Kreisliga

Mammendorf muss jetzt zum Fernglas greifen

+
Favoritensturz: Mammendorf verliert en Anschluss an die Tabellenspitze.

Der SV Mammendorf hat den Anschluss an das Kreisliga-Spitzenduo VfL Denklingen und FC Penzing verpasst. Beim TSV Oberalting verlor die Mannschaft von Trainer Thomas Rieder mit 1:3 (0:1).

Mammendorf – „Unterm Strich war die Niederlage verdient“, sagte Teamsprecher Robert Böck. „Wir waren einfach nicht gut genug.“ Lediglich in den ersten 15 Minuten konnten die Gäste das Spiel ausgeglichen gestalten. Allerdings leistete sich die Rieder-Truppe viele einfache Fehler. Einer führte zum Oberaltinger Führungstreffer durch Octavian Dragan nach 17 Minuten.

Nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Kilian Senger (Schaftlach) versuchte Mammendorf wieder einen roten Faden ins Spiel zu bekommen. „Gelungen ist es uns leider nicht“, lautete Böcks Fazit.

Nach einer Stunde gelang den Platzherren das 2:0. Allerdings haftete dem Treffer von Octavia Dragan der Makel der Abseitsstellung an. Zwar gelang Marco Haag nach starker Vorarbeit von Johannes Eberle der sofortige Anschlusstreffer, doch Oberalting konnte die knappe Führung verwalten.

Mammendorf warf anschließend alles nach vorne. Die beste Chance vergab allerdings Julian Trapp, der freistehend vor dem Oberaltinger Gehäuse den Ball neben das Tor setzte. In der Schlussminute versetzte Oberaltings Murat Tekeli dem SVM den Todesstoß.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Kern bleibt zusammen
Der Kern bleibt zusammen
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Frauenfußball ist nichts für Memmen
Frauenfußball ist nichts für Memmen

Kommentare