1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

VSST Günzlhofen: Spielertrainer Qemajl Beqiri peilt die Meisterkür im Derby an

Erstellt:

Kommentare

Spielertrainer Qemajl Beqiri (in Grün) ist Dreh und Angelpunkt beim VSST Günzlhofen.
Spielertrainer Qemajl Beqiri (in Grün) ist Dreh und Angelpunkt beim VSST Günzlhofen. © Peter Weber

Im Lokalderby könnte sich das Meisterschaftsrennen der Kreisliga entscheiden. Der VSST Günzlhofen empfängt Oberweikertshofens Zweitvertretung.

Landkreis – Am Wochenende kann der nördliche Landkreis zur Aufstiegsparty-Hochburg werden. 24 Stunden nach dem SC Oberweikertshofen peilt der VSST Günzlhofen den direkten Durchmarsch in die Bezirksliga an. Als Partycrasher will am Sonntag, 15 Uhr, ausgerechnet der SC Oberweikertshofen II auftreten. „Das wird nochmal ein echtes Highlight“, freut sich SCO-Trainer Dominik Sammer. „Sie werden ein verdienter Meister sein“, sagt der 24-jährige Coach. Ärgern will Sammer sie trotzdem.

Beim VSST Günzlhofen gibt man sich vor dem Derby gelassen. „Wenn wir funktionieren, werden wir erfolgreich sein“, sagt Spielertrainer Qemajl Beqiri. Zwei Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung von Günzlhofen auf den TSV Peiting fünf Zähler. Die Kicker aus dem Pfaffenwinkel empfangen zeitgleich den abstiegsbedrohten TSV Bernbeuren. Zum Aufstieg benötigt die Beqiri-Crew noch zwei Zähler, ein mögliches Endspiel in Aich wolle man aber vermeiden. Einen Plan, was im Falle des Aufstiegs passieren wird, hat Beqiri nicht. „Wir haben uns gut auf Weikertshofen vorbereitet. Die Stimmung ist gut.“

Sammer, der sich vor Wochenfrist das torlose Remis zwischen Günzlhofen und Maisach angeschaut hatte, will speziell „an den Günzlhofener Schwächen ansetzen und auf die Stärken reagieren.“ (Dirk Schiffner)

Auch interessant

Kommentare