Krise in Bruck - Sarisakal spricht vom Abstiegskampf

+
Will die Krise nicht wegsprechen: SCF-Coach Tarik Sarisakal.

SC Fürstenfeldbruck – Der SC Fürstenfeldbruck steckt in der Krise. Nachdem die Brucker auch das dritte Spiel des Jahres gegen den SV Planegg mit 1:2 (1:1) verloren haben, lässt sich das nicht mehr wegdiskutieren.

Trainer Tarik Sarisakal kommentierte die neuerliche Pleite mit den Worten: „Willkommen im Abstiegskampf.“

Sarisakal hatte schon in der Winterpause davor gemahnt, dass sich trotz vermeintlicher komfortabler Tabellensituation niemand zu sicher fühlen sollte. Der Vorsprung auf die Relegationsränge ist prompt auf sechs Zähler zusammen geschmolzen. Außerdem bedenklich: Kaufbeuren, das den 14. Rang inne hat, hat zwei Partien weniger auf dem Konto als die Brucker.

Gegen Planegg setzte sich die SCF-Misere der bisherigen Partien fort: Bruck war nicht die schlechtere Mannschaft und hatte sogar die besseren Torchancen. Die Zuschauer bekamen zwar kein gutes Spiel zu sehen. „Das ließ der Platzzustand nicht zu“, sagte Sarisakal. Gekämpft hatten die Brucker dennoch. Doch das reichte nicht. Marian Meier, Uli Fries und Tamas Madar kurz vor dem Schlusspfiff hatten jeweils hochkarätige Möglichkeiten auf dem Fuß, scheiterten aber. So blieb es bei Fries’ zwischenzeitlichem Ausgleich.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster

Kommentare