Kritik am Schiri: "Er hat etwas einseitig gepfiffen"

+
Keine Beschreibung vorhanden

FC Unterföhring - Am Ostermontag lief es dann besser für Unterföhring. Verstärkt mit vier Spielern aus der ersten Mannschaft gewann der FCU in Allach mit 2:1.

„Am Ende war es ein hektisches Spiel“, sagt Trainer Christian Brenner. Daran sei zwar nicht ausschließlich der Schiedsrichter schuld gewesen, einen Anteil habe der Unparteiische aber schon daran gehabt. „Er hat etwas einseitig gepfiffen.“

Dass der FCU die Führung trotz der Hektik über die Zeit gebracht hat, macht Brenner an der konsequenten Defensive fest: „Wir haben gut dagegengehalten.“ Bereits in der ersten Halbzeit hatten Arbnor Segashi und Maximilian Fischer Unterföhring innerhalb von zwei Minuten mit 2:0 in Front geschossen (39./40. Minute), ehe Allach kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:1 verkürzte.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe

Kommentare