Lamest läuft: Der Sportpark rückt näher

foto: privat

Der vorletzte Tag steht für Dauer-Läufer Tom Lamest auf dem Programm. Wann erreicht Lamest den Sportpark und schafft er es rechtzeitig? Seine neuesten Erlebnisse schreibt er in seinem Tagebuch nieder.

Ding Dong. Der Wecker klingelt erbarmungslos. Aber ich bin immer noch motiviert. Vorletzter Lauftag, bevor es nach Hause geht und am Sonntag die letzte Etappe nach Unterhaching ansteht.

 Es ging in der ersten Etappe von Dillingen a. d. Donau zum Weitmannsee, also fast 60 km weit. Der Anfang war wie immer hart. Es hat heute viel länger gedauert, bis ich auf Temperatur war und es einigermaßen lief. Die Belastung der letzten Tage war einfach enorm. Aber trotzdem: Zähne zusammenbeißen und an das Ziel denken!

 Am Weitmannsee angekommen gab es eine kurze Pause mit einem schönen einstündigen Mittagsschlaf. Danach stand als Ziel Fürstenfeldbruck auf dem Plan. Also nochmal motivieren, nochmal aufraffen, 33 km galt es zu bewältigen. Und es lief wesentlich besser als die erste Etappe des Tages. Nach genau 3 Stunden kamen wir am Campingplatz in Fürstenfeldbruck an.

 Dort wartete dann das absolute Highlight der letzten Tage auf mich: meine Frau Lisa und meine 8 Monate alte Tochter Josephine besuchten mich und motivierten mich nochmal, morgen alles zu geben. "Nicht mal mehr ein Marathon morgen" sagte meine Frau - wie recht sie doch hat :-D

 Jetzt suchen wir uns eine Bar und schauen uns Regensburg - Giesing an. Bin gespannt, gegen wen von beiden Haching nächste Saison spielen darf ;-)

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison

Kommentare