1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

SC Olching: Moral und Einsatz stimmen, der Ertrag nicht - Erste Saisonniederlage in Ehekirchen

Erstellt:

Von: Thomas Benedikt

Kommentare

Olching wehrte sich tapfer, am Ende aber setzte sich der FC Ehekirchen (in Schwarz) durch.
Olching wehrte sich tapfer, am Ende aber setzte sich der FC Ehekirchen (in Schwarz) durch. © Dieter Metzler

Trotz einer engagierten Leistung muss der SC Olching beim neuen Landesliga-Tabellenführer Ehekirchen die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Olching – Am dritten Spieltag ist die Siegesserie des SC Olching in der Landesliga gerissen. Mit 0:2 (0:1) unterlagen die Amperstädter dem neuen Tabellenführer vom FC Ehekirchen. Dabei wäre durchaus mehr drin gewesen. „Wir haben hier mindestens einen Punkt liegen lassen“, meint Co-Trainer Andreas Zorn, der den krankheitsbedingt zu Hause gebliebenen Martin Buch als Chef an der Seitenlinie vertrat.

Hohe Bälle stellen die Olchinger vor Probleme

Und der Interims-Chef sah zunächst einmal, wie die Gastgeber den Takt vorgaben. Die logische Folge: Das 0:1 aus Olchinger Sicht in der 17. Minute. Zwei SCO-Verteidiger konnten eine Ehekirchener Flanke nicht verhindern und Matthias Rutkowski netzte per sehenswertem Volley ein. Eines der „zwei vermeidbaren Tore“, wie Zorn es nach der Partie formulierte. Und so ging es zunächst auch weiter. Wieder kam ein Flanke von Ehekirchens linker Offensivseite, wieder landete der Ball – diesmal per Kopf – im Olchinger Kasten. Doch das Schiedsrichter-Gespann entschied auf Abseits und schickte die Spieler in die Trinkpause.

Aus der kamen die Gäste spritziger zurück. Die Begegnung war nun ausgeglichener und Olching hatte sogar die Riesen-Chance zum Ausgleich. Jan Sostmann nutzte kurz vor Pausenpfiff den Stockfehler eines Ehekircheners, schnappte sich den Ball, stand allein vor FCE-Keeper Simon Lenk – doch der parierte. Mit 0:1 ging es in die Pause.

Olching mit Abschlusspech, Ehekirchen eiskalt

Im zweiten Durchgang drückten dann vor allem die Olchinger. „Spätestens ab der 55. Minute haben wir sie eingeschnürt“, sagt Zorn. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Einmal kratzte ein FCE-Verteidiger die Kugel für den bereits geschlagenen Torwart von der Linie, zweimal warf sich Ehekirchens Schlussmann noch gerade so in einen Olchinger Abschluss. „Eine der Chancen müssen wir verwerten“, so Zorn. Das Tor machten schließlich die Gastgeber in der 89. Minute. Nach einer Ecke bekam der SCO den Ball nicht aus dem Sechzehner und der gerade eingewechselte Jakob Vogl drückte die Kugel trocken unter die Latte.

Trotzdem nimmt der SCO Positives aus der Partie mit. „Auf die Moral und den Einsatz können wir aufbauen“, sagt Zorn vor dem Derby gegen Oberweikertshofen. (Thomas Benedikt)

Auch interessant

Kommentare