1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Olching schaut im Kampf um den Klassenerhalt nur auf sich - Nächster Gegner ist Ichenahausen

Erstellt:

Kommentare

Auf solche Bilder hoffen die Olchinger (weiße Trikots) auch am Samstag gegen den SC Ichenhausen: Der Gegner dreht sich geschlagen weg, während die Gastgeber jubeln.
Auf solche Bilder hoffen die Olchinger (weiße Trikots) auch am Samstag gegen den SC Ichenhausen: Der Gegner dreht sich geschlagen weg, während die Gastgeber jubeln. © Peter Weber

Ein vielleicht schon vorentscheidendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt wartet auf den SC Olching am Samstag, wenn der SC Ichenhausen ins Amperstadion kommt.

Olching – Nicht auf den Gegner schauen, das Spiel in die eigene Hand nehmen. Das sagen Trainer oft vor entscheidenden Spielen. Ein solches Spiel wartet auch auf die von Martin Buch trainierten Olchinger. Der Coach hat im Heimspiel am Samstag, 14 Uhr, mit seiner Mannschaft immerhin den Tabellenvierten SC Ichenhausen vor der Brust. Die Rollen scheinen klar verteilt, und der SCO-Trainer sagt: „Die spielen sehr guten Fußball, die stehen schon zurecht da oben.“

Doch angesichts der tabellarischen Ausgangslage muss es Buch bei diesem Kompliment belassen. Er war vielmehr unter der Woche damit beschäftigt, seinen Jungs klarzumachen: „Wir haben das in der eigenen Hand. Wir müssen uns nicht nach den anderen richten.“ Dass dann am Wochenende darauf die Reise zum Tabellenzweiten aus Sonthofen geht, muss also egal sein. Gleichzeitig sind die Olchinger gezwungen, eine Saison-Verlängerung einzukalkulieren. „Wir haben ein Auge auf mögliche Relegationsgegner, vorsichtshalber“, betont Buch.

Gegen die ohnehin favorisierten Ichenhausener muss er allerdings auf zwei Stammspieler verzichten. Cedric Zeisberger hat sich das Kreuzband und Roman Fuchs die Patellasehne gerissen. Fraglich ist zudem der Einsatz von Stürmer Sebastian Heiß, der beim 1:1 gegen Ehekirchen wegen einer Zerrung ausgewechselt wurde. Heiß zählt dennoch, wie etwa auch ein Marco Ecker, zu den Stützen, auf die Buch bauen will. Nicht nur im Saisonfinale, sie sollen auch 2022/23 das Korsett beim SCO bilden. (Hans Kürzl)

Auch interessant

Kommentare