FC Landsberied-Trainer im Interview

Coach Maximilian Schmalz: „Der Klassenerhalt steht ganz oben auf dem Zettel“

Der FC Landsberied kämpft in der Kreisklasse um den Klassenerhalt.
+
Der FC Landsberied kämpft in der Kreisklasse um den Klassenerhalt.

Trainer Maximilian Schmalz kämpft mit dem FC Landsberied gegen den Ruf als Fahrstuhlmannschaft.

Landsberied – Auch wenn man es beim FC Landsberied nicht gerne hört – er bleibt eine Fahrstuhlmannschaft. Den Abstieg aus der Kreisklasse doch noch zu vermeiden ist das Ziel von Trainer Maximilian Schmalz, einem Landsberieder Urgestein.

Landsberieds zweites Ziel: Junge Spieler einbauen

Maximilian Schmalz, Trainer des FC Landsberied.

Maximilian Schmalz, Trainer des FC Landsberied.Herr Schmalz, haben Sie noch einen Überblick, in welcher Saison Sie spielen?

Auch wenn es inzwischen schwierig ist, aber wir wissen schon noch, in welcher Saison wir uns befinden.

Ist es in der aktuellen Lage überhaupt sinnvoll, sich sportliche Ziele zu setzen? Wohin soll die Reise gehen?

Absolut, Sport macht nur mit Zielen Sinn. Für uns beim FCL steht natürlich der Klassenerhalt für beide Mannschaften ganz oben auf dem Zettel. Aber auch einige andere Themen, wie etwa vermehrt jungen Spielern Perspektive zu bieten.

Was macht Ihnen momentan aus sportlicher Sicht Mut?

Generell macht mir natürlich – ich denke wie auch jedem anderen Menschen – der Impfstart Mut. Damit rückt die Normalität wieder ein Stückchen näher. Und somit natürlich auch die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Amateur-Fußball, so wie wir ihn alle kennen und lieben.

Schmalz: „Es ist die Zeit des Individualsports“

Wie kann man sich auf die weitere Saison vorbereiten?

Es ist Zeit des Individualsports wie Laufen und Radeln und so weiter.

Was ist Ihr persönliches Programm gegen die Langeweile in Corona- und Winterzeiten?

Um ehrlich zu sein: viel Sport. Laufen, Radeln, einfach ein bisschen an der frischen Luft sein, das hält frisch und munter. Ab und zu gibt es auch mal ein virtuelles Bier zusammen mit Freunden. Zudem findet es meine Familie super, wenn der Papa mal nicht das halbe Wochenende am Fußballplatz verbringt.

Die Winter-Transfers

Zugänge: keine
Abgänge: Keine

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare