Stefan Lechner im Interview

„Die Anzahl der Tore ist Nebensache“- Stefan Lechner im Interview

+
Stefan Lechner ist der neue Top Stürmer des SC Baldham/Vaterstetten

Stefan Lechner wechselte erst diese Saison zum SC Baldham/Vaterstetten. Schon in der Hinrunde schlägt der neue Stürmer des SC voll ein. Im Interview mit Fussball Vorort spricht Lechner über den Wechsel.

Der SC Baldham/Vaterstetten ist mit zwei Punkten Abstand, Tabellenführer der Bezirksliga Ost. In 20 Spielen konnten die Baldhamer 36 Punkte einfahren. Hierbei ist Stefan Lechner maßgeblich an der aktuellen Tabellenführung beteiligt. Lechner konnte in 19 Spielen zwölf Mal einnetzen und teilt sich somit den dritten Rang der Torjägerlist mit Daniel Lutz.

Wie kam es, dass du den Schritt von der Bayernliga in die Bezirksliga gewagt hast? 

Am Ende war es eine Vernunftsentscheidung. Aus beruflicher und gesundheitlicher Sicht wollte ich mit dem Fußball spielen etwas kürzer treten. Zudem spielt mein Bruder in Baldham, sodass mir die Entscheidung nicht sehr schwer fiel.

Seit 2012 spielt Baldham jetzt schon in der Bezirksliga. Reicht es dieses Jahr zum Aufstieg?

Ja, auf jeden Fall. Wir haben die nötige Qualität und die erforderliche Charakterstärke in unserer Mannschaft, um dieses Jahr den Aufstieg zu erreichen.

Wen schätzt du als größten Konkurrenten ein? 

Im Moment schätze ich Ampfing sehr stark ein. Uns trennen lediglich zwei Punkte. Vereine wie Freilassing sollten wir auch im Auge behalten, da wir definitiv nicht uneinholbar sind. 

„Ich habe keine bestimmten Erwartungen“

Was ist der Grund, dass ihrTabellenführer seid? Eine Starke Abwehr oder der überragende Sturm? 

Wir haben eine sehr gute Mischung aus beidem in unserem Kader. Es gibt kaum eine Position, die wir nicht fast gleichwertig ersetzen könnten. Wir hatten in der Hinrunde einige Ausfälle, die wir durch unsere Reservekräfte jedoch sehr gut kompensieren konnten.

Als welchen Stürmertypen würdest du dich selbst beschreiben? 

Ich bin ein Spieler, der generell sehr viel am Spiel teilhaben möchte. Dazu gehört, dass ich nicht nur vorne auf die Pässe warte, sondern mir auch viele Bälle von weiter hinten hole.

Derzeit bist du dritter der Torjägerliste, wie viel ist noch drin?

Ich habe mir am Anfang der Saison keine bestimmten Erwartungen gemacht. Das wird auch weiterhin so bleiben. Der Aufstieg hat für mich und die ganze Mannschaft Priorität, da sind Tore nebensächlich.

an geschossen Tore gemacht. Ich möchte mit der Mannschaft aufsteigen, da ist sowas nebensächlich.

Was würdest du mit 15 Kisten Erdinger Weißbier anstellen?

Natürlich würde ich die Kisten an alle Beteiligten spenden und im Rahmen der Mannschaft, auf den Aufstieg, ausgiebig feiern.

Interview: Tim Ulrich

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

1. FC Garmisch-Partenkirchen: Torjäger Stefan Lorenz verlässt den Verein
1. FC Garmisch-Partenkirchen: Torjäger Stefan Lorenz verlässt den Verein
Giovanni Goia: Türkgücü München war nicht mit meinem Beruf vereinbar
Giovanni Goia: Türkgücü München war nicht mit meinem Beruf vereinbar
Training mit Kontakt wieder möglich: „Das ist eine richtig gute Nachricht“
Training mit Kontakt wieder möglich: „Das ist eine richtig gute Nachricht“
Türkgücü München bindet Ex-Löwe Kilian Fischer
Türkgücü München bindet Ex-Löwe Kilian Fischer

Kommentare