Legendäre Party in Unterföhring: Regionalliga ruft

„Fußball mit Herz – Mia san oben“ steht auf den T-Shirts. Foto: Michalek

FC Unterföhring - Die künftigen Reiseziele heißen Bayern, Burghausen, Bayreuth oder Buchbach. Die Fußballer des Unterföhring lebten mit einem 2:0 (1:0) gegen den SSV Jahn Regensburg II ihren Traum und sind nun sicherer Aufsteiger in die Fußball-Regionalliga. Dem Pflichtsieg folgte eine legendäre Party an der Bergstraße.

Bei den Bierduschen gab es keine Gnade am größten Tag in der 90-jährigen Vereinsgeschichte. Selbst Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer musste dran glauben. Der nahm es aber mit Humor und bewies beeindruckende Feierqualitäten, indem er gekonnt zurückschoss mit Bier. Der Gemeinde wurde viel Dank zu Teil, weil sie mit der Anmietung des Regionalligastadions in Heimstetten den Weg frei machte für diesen Aufstieg in die höchste Amateurfußball-Klasse.

Das sportliche Unterfangen war am Samstag kein Selbstläufer. Die Regensburger kamen zwar mit einem kleinen Kader ohne prominente Profi-Verstärkungen, aber sie lebten Abstiegskampf. In der ersten Hälfte war der Gast über weite Strecken die aktivere Mannschaft, auch wenn für die großen Torchancen der letzte Pass fehlte.

Unterföhring musste zur Feier des Tages nicht einmal den sonst obligatorischen Rückstand aufholen, sondern machte den Aufstieg mit ruhenden Bällen klar. Der Freistoß zum 1:0 von Andreas Faber war alleine den Besuch im Stadion an der Bergstraße wert. Der Stürmer zimmerte die Kugel krachend über den Innenpfosten in die Maschen, da hätte kein Torwart der Welt eine Abwehrchance gehabt.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte der FCU das Geschehen und schlug wieder mit dem ruhenden Ball zu. Diesmal versenkte Tayfun Arkadas den Ball (68.). Mit dem zweiten Freistoß ins Glück hatte sich dann auch die Regensburger Gegenwehr erledigt und die Unterföhringer Helfer hatten 22 Minuten Zeit für die Füllung der großen Weißbiergläser samt dem langen Transportweg vom Sportheim zur Trainerbank.

Da fiel es nicht groß ins Gewicht, dass das Tor aus dem Spiel heraus den Unterföhringern diesmal verwehrt blieb. Sie hatten das Motto für die kommende Saison auf ihren T-Shirts stehen: „Fußball mit Herz – Mia san oben.“

FC Unterföhring – SSV Jahn Regensburg II 2:0 (1:0). FCU: Fritz – Schlottner, Brandstetter, Kelmendi, Putta (60. Kubica) – A. Arkadas (89. Mourou), Kain (73. Hofmann), Büchel, T. Arkadas – Yilmaz, Faber.

Tore: 1:0 Faber (25.), 2:0 T. Arkadas (68.).

Rot: Pfab (54., grobes Foulspiel).

Schiedsrichter: Thomas Zippe (Passau) – Zuschauer: 200.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
Kaufering tat, was man als Außenseiter tun muss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
U19 des TSV Neuried erlebt beim FC Deisenhofen ein Debakel zum Jahresabschluss
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison

Kommentare