BCF mit 2:1-Siegtreffer in der Nachspielzeit

Lehr lässt die Herzen höher hüpfen

+
Seid umarmt, Kollegen: Oskar Kretzinger (li.) gratulierte den beiden Torschützen Werner Schuhmann (Mi.) und Jona Lehr, die mit ihren Treffern den wichtigen 2:1-Sieg des BCF Wolfratshausen in Erlbach perfekt machten.

BCF Wolfratshausen – Es war der Auftakt nach Maß, den sich der BCF Wolfratshausen für das erste Pflichtspiel nach der Winterpause sehnlichst gewünscht hatte: Die Elf von Reiner Leitl siegte beim Aufsteiger SV Erlbach mit 2:1 (1:0).

Allerdings sahen die Zuschauer eine dramatische Schluss-Viertelstunde: Erst glich der Tabellenvorletzte den Farcheter Führungstreffer durch Werner Schuhmann (18.) aus. Die 90. Minute war bereits abgelaufen, als Jona Lehr die Wolfratshauser Fußballer-Herzen höher hüpfen ließ. Die Nachspielzeit war so gut wie abgelaufen, doch Erlbach machte einen großen Fehler. Doch was heißt Fehler: Als Vorletzter des Tableaus bleibt einem Klub nicht viel anderes übrig, als ohne Unterlass auf Sieg zu spielen. Dass dabei elementare Dinge wie Disziplin und Ordnung vernachlässigt werden, ist kaum zu vermeiden. Die Gäste waren Nutznießer einer solchen Situation: Enim Kaya eroberte den Ball, der über Chris Korkor und Jona Lehr zu Fabio Ratte lief. Dessen abgefälschter Schuss landete an der Querlatte, sprang von dort dem mitgeeilten Lehr vor die Füße, und der Badener vollstreckte eiskalt. „Super gefreut“, habe er sich, jubelte Leitl. Denn seine Schützlingen hätten gezeigt, dass sie wissen, worum es in den verbleibenden Saisonspielen geht. „Das hat man richtig gemerkt“, betonte ein freudetrunkene BCF-Cheftrainer.

Rund eine Viertelstunde brauchten die Flößerstädter, um heraus aus der Winterpause hinein in die Partie zu kommen. Diverse Standards segelten in den BCF-Strafraum, gleichwohl alles ohne Folgen. Auf der Gegenseite schickte dann Christian Duswald einen Eckball in die Mitte, von wo Oskar Kretzinger in Richtung Erlbacher Gehäuse köpfte und Werner Schuhmann goldrichtig in der Flugbahn stand – 0:1. In der Folgezeit kontrollierte Wolfratshausen Gegner und Geschehen. Leitl hatte nach eigenen Angaben „nie das Gefühl, dass wir ein Tor kassieren könnten“. Doch dann passten die Farcheter einmal nicht auf: Zehn Minuten vor dem Ende agierten weder Lech Kasperek noch Tormann Kevin Pradl mit der nötigen Sorgfalt. Schon war es passiert – Ausgleich. Pradl merzte seinen Fehler wieder aus, indem er Erlbachs Johannes Meier einen Alleingang verpatzte – eine ungemein wichtige Parade des 23-Jährigen. Denn wenig später folgte die finale wie auch entscheidende Szene, die die Partie zu Gunsten des Ballclubs beendete.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Westermeir: "Ein Punkt wäre verdient gewesen!"
Westermeir: "Ein Punkt wäre verdient gewesen!"
Marian Knecht: Dreierpack gegen Ismaning
Marian Knecht: Dreierpack gegen Ismaning

Kommentare