Das erste von fünf Endspielen

Leichter Gegner, schwere Aufgabe

+
Seine Sperre abgesessen hat Christian Duswald (re.), der dem BCF Wolfratshausen im heutigen Match beim Bayernliga-Schlusslicht Ruhmannsfelden wieder zur Verfügung steht.

BCF Wolfratshausen - Leitl-Elf will mit Sieg beim Schlusslicht Ruhmannsfelden den Abstand zur Abstiegszone wahren.

Die Startberechtigung in der Fußball-Bayernliga ist für jeden Verein auf ein Jahr beschränkt. Bei der SpVgg Ruhmannsfelden wird es wohl auch dabei bleiben, zu schwach präsentierte sich der Aufsteiger. Bei bislang 29 Versuchen holte man sieben mickrige Punkte. Was nicht bedeutet, dass der BCF Wolfratshausen den Klub aus dem Landkreis Regen gering schätzen darf. Denn das Hinspiel zwischen beiden Teams endete 1:1. Eine blöde Sache, denn das waren zwei von vielen Zählern, die Wolfratshausen in der Vorrunde mehr oder weniger leichtfertig verpasste. Ausgerechnet jetzt, nach zwei empfindlichen Niederlagen, sind die Farcheter zum Erfolg verdammt. Und das in Ruhmannsfelden beim abgeschlagenen Schlusslicht. Und genau das macht die Sache eben so schwierig.

Klaus Brand ordnet die Vorzeichen: „Von den Punkten weit hinten, aber so richtig eine auf den Sack haben sie nie bekommen.“ Die Einschätzung des Sportlichen Leiters trifft es auf den Punkt. Auch zuletzt beendete die Spielvereinigung ihre Begegnungen eher mit knapperen Resultaten. Gegenwehr ist zu erwarten. „Sie wollen sicher mal zuhause einen Dreier landen“, glaubt Brand. Der BCF mit seinen zahlreichen Ausfällen wäre hierfür sicher ein geeigneter Kandidat. Doch zu verschenken haben die Farcheter beileibe nichts mehr. Zu überschaubar ist die Distanz auf die Plätze, die eine Abstiegsrelegation nach sich ziehen. Brand geht indes sogar von der schwersten der restlichen Partien aus: „Weil es im Kopf der Spieler ein sicherer Dreier ist.“

Trainer Reiner Leitl charakterisiert das Match hingegen als „eines von fünf Endspielen“. Seine Mannschaft stünde in der Pflicht: „Sie muss jetzt Charakter zeigen.“ Leitl, in seiner gewohnt undiplomatischen Art, schickt eine klare Botschaft in Richtung Kabine: Keiner brauche zu glauben, dass man heute nach der langen Busfahrt ins Niederbayerische „ein gemütliches Spielchen“ machen könne.

Brand entgegnet, der BCF-Equipe sei es durchaus bewusst, in „welcher Situation wir uns befinden“. Der 61-Jährige versucht einen positiven Hintergrund zu schaffen. Man müsse zwar dringend punkten, aber noch habe man das Thema Abstieg „selbst in der Hand“. Und einen Ausrutscher wie beim chancenlosen 0:5 gegen Pullach, der sei eben mal drin. Heute aber könne man einen großen Schritt Richtung Klassenverbleib machen. Das macht die Aufgabe nicht leichter, doch ließen sich Drucksituationen eben nicht wirklich vermeiden.

Und dann gibt es noch ein Novum: Beim BCF fällt kein weiterer Spieler aus. Dafür melden sich gleich drei Stammkräfte zurück: Christian Duswald, dessen Sperre abgelaufen ist, und Jona Lehr, der nach Infekt zumindest wieder auf der Bank sitzt. Und auch Janis Hoffmann, der angehende Mediziner, wird im Bus Platz nehmen.

BCF Wolfratshausen: Pradl – Rödl, Kasperek, Misirlioglu, Hoffmann – Scheck, Duswald, Kaya, Faganello – Diep, Korkor.Ersatz: Kluge, Rappel, Ratte, Lehr.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"

Kommentare