Die Ausbeute könnte größer sein

Leitl hadert mit verpassten Siegen

+
Mehr Stabilität im Kader: Nach längerer Pause steht Routinier Oskar Kretzinger (re.) dem BCF Wolfratshausen im heutigen Match in Kottern zur Verfügung.

BCF Wolfratshausen - Vor der Dienstreise am heutigen Samstag zum TSV Kottern appelliert Trainer Reiner Leitl an die Spielintelligenz der BCF-Fußballer.

Die Bestandsaufnahme an sich ist so schlecht nicht. 15 Spiele hat der Ballclub absolviert, davon elf nicht verloren. Klingt gut, ist es aber allenfalls Durchschnitt. Denn mit nur fünf Siegen lässt sich kein Abstand zum unteren Tabellendrittel herstellen. „Wir verlieren wenig, gewinnen aber auch nicht alle Spiele, die wir gewinnen sollten“, merkt Leitl unmissverständlich an. Dass der BCF schwer zu schlagen ist, damit kann sich der Cheftrainer aber anfreunden. Doch ist die Punktausbeute „nicht so, wie man es sich vorstellt“. Wenigstens bei der Hälfte der bislang sechs Unentschieden wäre ein Sieg möglich gewesen. „Dann hätte die Sache ein ganz anderes Gesicht.“ So aber müssen die Farcheter vor jeder Partie befürchten, im Falle des Misserfolgs in den Tabellenkeller abzustürzen.

So auch heute in Kottern. Der Aufsteiger aus dem Kemptener Vorort startete furios, ist inzwischen aber in der Realität angekommen. Einerseits findet Leitl, dass seine Elf mit ihrer Erfahrung bei „einem Aufsteiger bestehen“ müsste. Allerdings gibt der 55-Jährige zu bedenken, dass auch Kottern an einem guten Tage jeden Ligakonkurrenten schlagen könne, soweit der nicht an seine Leistungsgrenze gehe. Eben so, wie die Wolfratshauser am vergangenen Samstag ab der 30. Minute. „Unerklärlich“, so Leitl. Ein läppisches Gegentor habe sein Elf komplett aus dem Tritt gebracht. Schlimm dabei: „nicht nur einige Spieler, sondern die gesamte Truppe.“

Bei der Ursachenforschung fällt auf, dass auf den wichtigen Positionen im zentralen Mittelfeld ausnahmslos untadelige, aber auch recht brave Kicker spielen. Edlböck, Rödl, Hoffmann – alles gute Leute, doch „keiner fühlt sich dazu berufen, das Spiel in die Hand zu nehmen“, gibt Leitl zu bedenken. Dem BCF fehlt der Dirigent, wie zum Beispiel Dominik Putzke einer war. Er konnte das Spiel so exakt lesen, dass er viele potenzielle Gefahrenherde im Keim erstickte. Ein fitter Oskar Kretzinger verfügt über eine ähnliche strategische Begabung. Immerhin: Kretzinger steht heute mal wieder im Kader.

Im Gegensatz zu Michael Marinkovic. Dessen Platzverweis in der Vorwoche wurde vom Sportgericht mit einer zweiwöchigen Auszeit quittiert.

BCF Wolfratshausen: Pradl – Duswald, Misirlioglu, Höferth, Penic – Rödl, Edlböck, Hoffmann –  Schuhmann, Pummer, Lehr.

Ersatz: Kluge, Kretzinger, Rauch, Potenza, Scheck, Faganello, Ratte

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Buchbach macht Nägel mit Köpfen: Hanslmaier neuer sportlicher Leiter
Buchbach macht Nägel mit Köpfen: Hanslmaier neuer sportlicher Leiter
Burkhard: "Platz zwei oder drei ist noch machbar"
Burkhard: "Platz zwei oder drei ist noch machbar"
Team-Stars holen Titel! Eching holt 500 Euro
Team-Stars holen Titel! Eching holt 500 Euro
Nur sechs Punkte: Garching erschreckend schwach in Freising
Nur sechs Punkte: Garching erschreckend schwach in Freising

Kommentare