Coronawerte machen dem Trainer zu schaffen

Lenggrieser SC: Interview mit Martin Lindner 

+
Coronawerte machen dem Trainer zu schaffen

Der Lenggrieser SC spielt ab sofort nicht mehr. Grund dafür sind steigende Coronazahlen in Bayern. Der Fußball sieht sich in der Verantwortung.

3 FRAGEN AN Martin Lindner; LSC-Trainer 

Lenggries – Ab sofort ruhen die Bälle beim Lenggrieser SC. Das für heute Abend angesetzte Nachholspiel in der Kreisliga beim TSV Peißenberg ist ebenso abgesetzt wie die beiden Ligapokalspiele gegen DJK Waldram und TSV Murnau.

Die heutige Nachholpartie in Peißenberg ist abgesetzt. Ging die Absage vom LSC aus?

Ja. Der Mittwochstermin für das Nachholspiel hätte uns ursprünglich gut reingepasst. Aber nachdem es inzwischen überall in Oberbayern dunkelrot ist, was die Infektionszahlen betrifft, sind uns weitere Spiele zu gefährlich. Schließlich ist Fußball eine Kontaktsportart. In den Schulen sitzen die Kinder mit Masken, aber wir sind völlig ungeschützt. Da passt die Relation irgendwie nicht mehr.

Also sind auch die beiden Pokalspiele gestrichen?

So ist es. Mannschaftsrat, Abteilungsleiter Peter Nar und ich haben uns zusammengesetzt und beschlossen, dass wir auch die beiden Pokalbegegnungen absagen. Der Pokal hat bei uns überhaupt keine Priorität, da fällt es uns nicht schwer, die Spiele sausen zu lassen.

Ab sofort ist also Winterpause beim LSC...

Einige wollen natürlich immer spielen. Aber wenn ich so auf andere Vereine schaue, sind wir bislang gut durch die Pandemie gekommen, keiner ist positiv gewesen. Das wollen wir nicht aufs Spiel setzen. 

(Wolfgang Stauner) 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare