Lieber einfach denken als kompliziert kicken

Trainer Reiner Leitl übt massive Kritik an derEinstellung einiger Spieler.

TSV Eching - Es gab am Mittwoch viel Gesprächsbedarf in der Kabine des TSV Eching. Der Landesligist hatte im ersten Heimspiel gegen Dingolfing (0:1) enttäuscht. Vor dem Gastspiel beim FC Deisenhofen am Samstag (15 Uhr) ging Trainer Reiner Leitl mit einigen Spielern hart ins Gericht.

Leitls Bilanz nach der Dingolfing-Partie spricht Bände: „Ludwig Stegmeier, Alex Sauer und mit Abstrichen Thomas Eckmüller haben ihre Leistung gebracht. Bei den anderen ist noch viel Luft nach oben.“ Das gilt vor allem für die Laufbereitschaft seines Mittelfelds - die verdiene das Prädikat inakzeptabel. Daran zeigt sich jedoch auch, dass gerade einmal drei von den 18 Spielern die komplette Vorbereitung durchgezogen haben. Peter Enckell beispielsweise konnte aus beruflichen Gründen vor dem Saisonauftakt nur vier Mal mittrainieren. Leitl erwartet trotzdem, dass diese Akteure ihre Defizite selbst in Angriff nehmen, „indem sie in den Spielen an ihre Leistungsgrenze und darüber hinaus gehen“. Gegen Dingolfing war davon wenig zu sehen.

Der Start in die Landesliga mit einem Sieg und einer Niederlage ist zwar grundsätzlich in Ordnung. Erschreckend ist aber die hohe Quote der Fehlpässe - vor allem im Spiel aus der Abwehr heraus. Der Trainer schimpfte schon nach der Heimschlappe am Mittwoch, „dass die Spieler immer Dinge versuchen wollen, die selbst ich in meiner aktiven Laufbahn nicht gemacht habe - und ich war ein guter Fußballer.“ Die Lederkugel werde zu schnörkelhaft, zu kompliziert und vor allem zu risikoreich Richtung gegnerische Hälfte befördert. Doch da müssten seine Fußballer einfach mitdenken, fordert Coach Leitl: „Wenn es nicht funktioniert, dann muss ich eben meine Spielweise umstellen.“

Doch auch wenn sieben bis acht Spieler aus der bisherigen Startelf derzeit wohl eher Kandidaten für die Bank sein dürften: Mangels Alternativen wird sich in Deisenhofen noch nicht viel tun. Es ist aber auch klar, dass sich der Trainer die aktuelle Leistungsentwicklung nicht lange mit ansehen wird. An der Dietersheimer Straße könnte es also bald ein wenig ungemütlicher werden.

Der nächste Gegner Deisenhofen dürfte eine Nummer größer sein als die bisherigen Kontrahenten aus Niederbayern. Das Team aus dem Süden Münchens hat sich gut verstärkt und mit Roman Tyce, der einst beim TSV 1860 München und der SpVgg Unterhaching Profi war, den Star der Liga in seinen Reihen. Der Tscheche absolvierte von 1999 bis 2005 unter anderem 25 A-Länderspiele.

Eines ist jedenfalls sicher: So einem Spieler sollten die Echinger Kicker nicht allzu viele Fehlpässe auf dem goldenen Tablett servieren.

Aufstellung:

Kozel - Stegmeier, Hoffmann, Eckmüller, Brand (Serefliogullari) - Potenza, Mayer (Al-Hamawi), Sauer, Bircan - Hrgota, Enckell.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute

Kommentare