Ärger über Bauers Platzverweis

Liedl : "Schlechteste Schiedsrichterleistung seit Jahren"

Theo Liedl war zwar von der Leistung des Unparteiischen nicht begeistert, kann aber mit dem Punkt in Schwabmünchen gut leben. Foto: Robert Brouczek

Mit einem 1:1 (1:0) musste sich der SV Pullach beim TSV Schwabmünchen begnügen. Dabei ging es so gut los für die Raben. 

Martin Bauer nahm einen schönen Pass von Christoph Dinkelbach mit dem Kopf mit, rannte allein auf Felix Thiel zu und ließ Schwabmünchens Keeper keine Chance (11.). Direkt nach Pullachs Führung foulte SVP-Abwehrchef Alexander Benede zwar Tim Uhde, den fälligen Strafstoß jagte aber Maik Uhde an die Querlatte. Den Kopfball eines nachsetzten Schwabmünchners wehrte Marijan Krasnic ab. „Sensationell gehalten“, schwärmte Pullachs Manager Theo Lidl von der Großtat seines Torwarts (12.). Nach der turbulenten Anfangsphase wurde es etwas ruhiger. „Das Geschehen hat sich vor allem zwischen den Sechzehnern abgespielt“, sah Liedl bis zur Pause eine ausgeglichene Begegnung ohne weitere Großchancen.

Der zweite Durchgang begann unglücklich für die Raben. Christoph Dinkelbach blieb wegen muskulärer Probleme in der Kabine, Niklas Mooshofer musste früh verletzt raus (50.). Und dann hämmerte Maik Uhde den Ball auch noch zum Ausgleich über den Innenpfosten in die Maschen (52.). „Ein schöner Weitschuss, da war nichts zu halten“, gab Liedl zu. Nun drückte Schwabmünchen, doch Pullachs Defensive stand. Unbehaglich wurde es in der Schlussphase trotzdem, weil Martin Bauer wegen angeblicher Schiedsrichterbeleidigung Rot sah (85.), sehr zu Liedls Ärger: „Eine Frechheit. Martin hat gar nichts zum Schiedsrichter gesagt, aber der Linienrichter hat gewunken, weil er von den Zuschauern beeinflusst war, die Hektik gemacht haben.“ Dem Unparteiischen Michael Kögel (Schwabsoien) attestierte Pullachs Manager „die schlechteste Schiedsrichterleistung, die ich seit zwei Jahren gesehen habe.“ Mit dem Ergebnis konnte Liedl aber leben: „Wir hatten nicht unseren besten Tag und in Schwabmünchen ist es immer schwer.“

TSV Schwabmünchen – SV Pullach 1:1 TSV Schwabmünchen: Thiel, Uhde, Schmidt, Kammergruber, Wehringer, Kusterer, Merane, Uhde, Leib, Gollnhofer (70. Karvar), Maiolo - Trainer: MaioloSV Pullach: Krasnic, Hutterer, Mooshofer (50. Nsimba), Marseiler, Jobst, Benede, Roth, Dinkelbach (46. Reischl), Leugner, Bauer, Dotzler (70. Schuster) - Trainer: SchmöllerSchiedsrichter: Kögel (Schwabsoien) - Zuschauer: 100Tore: 0:1 Bauer (11.), 1:1 Uhde (52.)Rot: Bauer (84./SV Pullach/Schiedsrichterbeleidigung)Besondere Vorkommnisse: Uhde (TSV Schwabmünchen) verschießt Foulelfmeter (12.). 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Hachinger Adventsfeier mit 250 Spielern
Hachinger Adventsfeier mit 250 Spielern
Orestis Kiomourtzoglou: Toptalent mit Treuebonus
Orestis Kiomourtzoglou: Toptalent mit Treuebonus
Hachings Frusterlebnis im Osnabrücker Schlamm
Hachings Frusterlebnis im Osnabrücker Schlamm

Kommentare