In der Liga angekommen: VfR deklassiert den TSV Bogen

+
Flo de Prato.

VfR Garching - Der VfR Garching gewinnt sein erstes Heimspiel souverän und setzt ein erstes Ausrufezeichen in der Bayernliga Süd Es war ein bitterer Einstand, den der VfR Garching am...

VfR Garching - Der VfR Garching gewinnt sein erstes Heimspiel souverän und setzt ein erstes Ausrufezeichen in der Bayernliga Süd

Es war ein bitterer Einstand, den der VfR Garching am vergangenen Samstag erleben musste.  Sang- und klanglos gingen unsere Jungs in Dachau mit 0:3 baden und nicht nur die Fans fragten sich, ob man vielleicht nach dem knappen Abstieg aus der Regionalliga Bayern einfach zu überheblich und lustlos in die neue Saison gestartet war.

Wiedergutmachung war also angesagt und die lieferten die Schwarz-Weißen ab der ersten Minute.  Es herrschte ein ganz anderer Zug im Team von Daniel Weber, die Körpersprache erinnerte wieder an die stärkeren Auftritte in Liga vier.

Innerhalb der ersten 10 Spielminuten hätten die neu motivierten Gastgeber bereits einen Strafstoß bekommen müssen, als Gerrit Arzberger in aussichtsreicher Position und zusätzlich innerhalb der 16-Meter-Markierung umgerissen wurde.  Der Pfiff des Referees blieb allerdings aus.  Pech kam dazu, als Publikumsliebling Florian De Prato einen seiner gefürchteten Freistöße nur Zentimeter am Bogener-Gehäuse vorbeischlenzte. 

Dann aber der Schock.  Was dem Unparteiischen gerade eben noch keinen Pfiff wert war, führte auf der Gegenseite prompt zum Elfmeter für die Gäste.  Ein Glück, dass Walter Müller kein Zielwasser getrunken hatte und seinen kräftigen Schuss auch kräftig über den Kasten von Daniel Maus beförderte.  0:0 – durchatmen.  Verdient wäre der Führungstreffer für die Niederbayern zu dieser Zeit nicht gewesen.  Zu dominant hatten sich die Hausherren bis dato präsentiert.

Fünf Minuten später dann die Belohnung für unser Team.  Mike Niebauer mit einem nur nicht ganz kontrollierten hohen Ball auf Gerrit Arzberger und die Nummer 8 kommt irgendwie am 5-Meter-Raum an den Ball.  Verteidiger und Torwart konfus – die Führung. 

Die Garchinger spielten mit dem Vorsprung im Rücken weiter überlegen, aber das alte Lied erklang nur allzu deutlich im Stadion am See: Viele Chancen, aber zu wenige Tore. Und so passierte was passieren musste.  Nach Ballverlust im Aufbau herrscht Durcheinander in der Verteidigung und der TSV Bogen sagt danke.  Der Ausgleich aus dem Nichts in der 29. Minute durch Bastian Albrecht.

Würde der VfR nun einknicken?  Mitnichten.  Es folgten 30 Minuten zum Zunge-Schnalzen.  Mit Wut im Bauch und hohem Tempo drückten die ganz in weiß gekleideten Universitätsstädter den Gegner tief in die eigene Hälfte.  Bogen nicht mehr Herr der Lage und nach feiner Hereingabe und noch feinerer Kopfball-Ablage steht Innenverteidiger Daniel Steinacher goldrichtig, versenkt am rechten Pfosten stehend per Kopf.  Die Führung in der 37. Minute.

Weniger als fünf Minuten später dann wieder der bärenstarke Gerrit Arzberger.  Mit einem artistischen Heber überwindet er Waldemar Trozenko und schickt die Mannen aus Bogen mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine.

In Durchgang zwei das gleiche Bild.  Bogen überfordert, der VfR mit viel Druck.  Genug Druck, um Fehler zu provozieren.  Einer davon führt in der 54. Spielminute zum zweiten Penalty der Partie.  Dennis Niebauer beweist, dass er ein sicherer Schütze ist und verwandelt präzise ins linke untere Toreck.  4:1 – Bogen am Boden.

Nach Stundenfrist war die Partie entschieden und die Garchinger nahmen sich eher um zwei als um einen Gang zurück.  Dennoch ergaben sich weitere Gelegenheiten für die Schwarz-Weißen.  Die beste durch den enorm fleißigen Florian De Prato, der in der 73. Minute mit einem gewaltigen Pfund aus 20 Metern den Keeper der Gäste prüft.  Aber Trozenko kann in höchster Not zur Ecke klären.

Dann war Schluss und Trainer Daniel Weber fand in der Pressekonferenz wieder zu versöhnlichen Tönen.  Nicht allerdings ohne zu warnen, dass die Liga eben noch ganz am Anfang stehe und man die ersten zehn Partien einfach gefordert sei, Punkte zu holen.  Man wolle auf dem Boden bleiben.

Nicht auf dem Boden geblieben war Co-Trainer Eddy Edahl, der sich vor der Saison nach Las Vegas abgesetzt hatte, um einerseits seinen 50. Geburtstag zu feiern und andererseits seine langjährige Lebensgefährtin Silvia zu ehelichen.  Das war den VfR-Oberen im Rahmen der Partie besondere Glückwünsche und ein eigens angefertigtes Trikot wert.

Weiter geht es für den VfR Garching schon am kommenden Sonntag und sogar wieder im heimischen Seestadion.  Um 15 Uhr steht die Begegnung mit dem TSV Schwabmünchen an, der am heutigen Spieltag unsere Bezwinger aus Dachau mit 1:0 niedergerungen hat.

Die Mannschaft würde sich im zweiten Heimspiel dieser Woche sehr über Ihre Unterstützung im Stadion freuen.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Schlottner: "Nordkorea ist Geheimfavorit"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"

Kommentare