Saller: „Wir sind geil darauf“

Live-Ticker: Garmisch-Partenkirchen mit Kracher gegen BCF

Der Gewinner der Vorbereitung: Hannes Mohr hat sich einen Platz in der Startformation erspielt. Foto: Rabuser.

Die Kernaussage des Trainers verrät viel über die Lust, mit der Christoph Saller und seine Schützlinge in das Auftakt-Derby starten: „Wir sind geil darauf“, tönt er nach fünfwöchiger Vorbereitung.

Den Grund schiebt der doppelte Aufstiegs-Coach sogleich nach: „Vor zwei Jahren wäre diese Ansetzung undenkbar gewesen.“ Damals firmierten die Wolfratshauser als Bayernligist, waren das Topteam im Oberland. Der 1.?FC Garmisch-Partenkirchen hingegen fristete ein unbefriedigendes Dasein in der Kreisliga, abgehängt von der Konkurrenz aus Penzberg und Waldram.

lade Widget... zum ausf. Spielbericht© FuPa-Widget

Doch die Zeiten haben sich geändert. Wesentlich sogar. Beim BCF fand ein Abstieg mit dreijährigem Anlauf (zweimal Relegation) ein trauriges Ende. Völlig gegensätzlich entwickelten sich die Werdenfelser. Die sportliche Leitung fand die richtigen Spieler, die wiederum zu einer Einheit zusammenwuchsen. Plötzlich steht der Verein da, wo er angesichts der Einwohnerzahl der Marktgemeinde, aber auch ob seiner stark verbesserten Strukturen hingehört: Ganz vorne im Landkreis als Aushängeschild mit Strahlkraft. Auch im Oberland hat die Wertigkeit des 1. FC zugenommen. Er findet sich auf einer Stufe mit dem TuS Geretsried und den Wolfratshausern wieder.

Gegen Letzere geht es an diesem Samstag zum Auftakt. „Die Verfassung ist gut“, betont Saller. „Wir haben in den Testspielen gut zueinandergefunden und freuen uns riesig, Landesliga spielen zu dürfen.“ Logisch: Ein Sieg reihte sich an den anderen, und selbst beim Erdinger Meistercup sorgte der Klub bis in die Vorschlussrunde für Furore.

Der heutige Gast beschränkte sich im Hinblick auf die Verarbeitung des Abstiegs auf eine knappe Vorbereitung von nur drei Wochen, komplettierte diese Woche gar erst den Kader. „Das wäre mir zu kurz, aber das muss jeder selbst wissen“, urteilt Saller.

Für den 1. FC ist das Team des BCF nach personellen Umbauten erst einmal eine Unbekannte. Daher hat Saller die Marschroute klar festgelegt. „Wir schauen uns mal aus einer gesicherten Defensive an, was der BCF so drauf hat.“

In Sallers Elf hat sich das Gerüst über den Sommer nicht großartig verändert, weswegen sein Team ganz sicher nicht in „Ehrfurcht erstarren“ müsse. Die Qualität der Mannschaft gibt zu jedem Zeitpunkt die Optionen her, um „agieren oder reagieren“ zu können. Jene im Defensivbereich sind für die ersten Partien ein wenig eingeschränkt. Das ist dem USA-Urlaub der beiden Spezl Dominik Schubert und Oliver Kewitz geschuldet. Sallers Handlungs-Spielraum ist dennoch ausreichend. Allerdings wollte sich der Trainer erst am Spieltag festlegen, wer letzten Endes Rechts- beziehungsweise Innenverteidiger spielen wird.

Unstrittiger ist da schon, wer den Titel „Gewinner der Vorbereitung“ erhält: Hannes Mohr. Im Vorjahr war der Mittenwalder fast gänzlich von der Bildfläche verschwunden, jetzt besetzt er eine der drei Planstellen im Mittelfeld. „Er ist ein Fußball-Verrückter und geht die Sache nicht mehr so verkrampft an“, umschreibt der Coach den Wandel. Papa und Mama Mohr werden freilich von der Tribüne als treue Fans ganz genau auf ihren Burschen schauen.

Soweit sie problemlos einen Platz finden. Saller erwartet eine große Kulisse am Gröben. Mit dem BCF begrüße man einen „attraktiven Gegner“, andere Pflichtspiele in der Region gibt es nicht. Die Wetter-Aussichten sind optimistisch, und auch die Fußball-WM sei allmählich „ausgelutscht“. Ergo steht einem Besuch des Landesliga-Auftakts nichts im Wege. Saller: „Ich rechne mit 500 Zuschauern.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hachings Neuzugang Krauß: "Viele feine Charaktere im Team"
Hachings Neuzugang Krauß: "Viele feine Charaktere im Team"

Kommentare