Vorspiel des WM-Finals

Live-Ticker: Pullach empfängt Türkgücü-Ataspor

Pullachs Trainer Frank Schmöller freut sich auf den echten Knaller zum Auftakt.  Foto: Robert Brouczek.

Freunde des gehobenen Amateurfußballs dürften diese Partie als angemessenes Vorspiel zum WM-Finale betrachten: Am Sonntag (13.30 Uhr) empfängt der SV Pullach den SV Türkgücü-Ataspor zum Auftakt der Bayernliga Süd.

Der Meister 2017 und Vizemeister der Jahre 2015, 2016 und 2018 gegen den ambitionierten Aufsteiger: Das Start-Duell an der Gistlstraße ist ein echter Knaller. Das sieht Frank Schmöller nicht anders. Zwar rechnet Pullachs Trainer auch mit dem TSV Rain/Lech, Schwaben Augsburg und noch ein, zwei Mannschaften, die sich im Laufe der Saison als Aufstiegsanwärter entpuppen könnten. Doch schon aufgrund der Verstärkungen - unter anderem der ehemalige Pullacher Torjäger Chaka Menelik Ngu’Ewodo und der beim FC Bayern ausgebildete Verteidiger Luka Odak, der für die SpVgg Unterhaching und Rot-Weiß Erfurt 166 Drittligaspiele bestritt - betrachtet er Türkgücü als Top-Favoriten: „Du kannst keinen Porsche kaufen und dann sagen: Jetzt schau ich mal, ob ich mit dem VW Käfer mithalten kann.“

lade Widget... zum ausf. Spielbericht© FuPa-Widget

Ressentiments gegenüber der Personalpolitik der Türken hat Schmöller indes keine: „Das ist ein spannendes und legitimes Projekt, das die Bayernliga nur bereichern kann.“

Und sein Team wähnt er ohnehin stark genug, um den Gästen wirkungsvoll entgegenzutreten, erst recht nach den vergangenen Wochen. „Wir hatten diesmal den Plan, wirklich alles auf den ersten Spieltag auszurichten, haben gesagt, dass die Ergebnisse in der Vorbereitung gar nicht interessieren.“ Und doch sind es ausgerechnet die zwei jüngsten Resultate gegen Regionalligisten, ein 0:1 gegen den FC Ingolstadt II und ein 1:0-Sieg bei Wacker Burghausen, die Schmöller hoffen lassen, dass die Rechnung aufgeht: „Der Trend zeigt, dass der Plan klappen könnte. Ich erwarte mir am Sonntag ein richtig schönes Fußball-Spiel.“

Zuversichtlich stimmt den Coach auch, dass er nahezu aus dem Vollen schöpfen kann. Nur Felix Braun (Urlaub) fehlt, was Schmöller bedauert, weil der Neuzugang aus der U19 des TSV 1860 München sich zuletzt nicht nur wegen des Siegtors in Burghausen als echter Startelf-Anwärter entpuppte. Von den Neuen sicher anfangen wird Liechtensteins Nationalspieler Daniel Brändle. „Eine Laufmaschine“, lobt Schmöller, er lässt aber offen, wo er den Allrounder einsetzen will.

Freude macht dem Trainer auch der Spielplan, denn die Belastung ist bei 17 Teams deutlich geringer als bei den 19 der vergangenen Saison. Zudem müssen die Raben in der neuen Spielzeit nicht mehr stets gegen die davor spielfreie Mannschaft antreten. „Es gibt für uns definitiv keine Benachteiligung mehr“, so Schmöller. Umberto Savignano

SV Pullach:Krasnic – Brändle, Jobst, Benede, Marseiler, Bauer, Dinkelbach, Leugner, Hutterer, Zander, Dotzler

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

1860 Rosenheim strebt wichtigen Heimsieg an
1860 Rosenheim strebt wichtigen Heimsieg an

Kommentare