Kritik und Vorfreude

„Lobbyismus hat funktioniert“: Fußball-Trainer aus dem Landkreis kommentieren Bundesliga-Rückkehr - und schalten ein

Die Rückkehr der Bundesliga stößt im Landkreis Starnberg auf Kritik.
+
Die Rückkehr der Bundesliga stößt im Landkreis Starnberg auf Kritik.

Die Rückkehr der Bundesliga am kommenden Wochenende stößt bei den Fußball-Trainern im Landkreis Starnberg auch auf Kritik. Und doch schalten die meisten ein.

Landkreis – Sollte alles wie geplant laufen, setzt die Bundesliga am kommenden Wochenende ihre Saison fort. Das stößt in der Bevölkerung auch auf Kritik. Unser Mitarbeiter Tobias Huber hat acht Fußballtrainer aus dem Landkreis gefragt: Wie stehen Sie dazu, dass die Bundesliga ab Samstag wieder spielt?

Uwe Lehner (Trainer Gautinger SC)

„Ich sehe es sehr kritisch. Der Lobbyismus hat auf jeden Fall funktioniert. Ich hätte es lieber gesehen, wenn sich der Fußball hintangestellt hätte, werde es aber dennoch im Fernsehen verfolgen. Dazu liebe ich den Fußball einfach zu sehr.“

Peter Schmidt (Trainer TSV Gilching-Argelsried)

„Davon könnte die Bundesliga sogar profitieren, weil sie als erste Topliga der Welt wieder spielt. Das Interesse im Ausland an den Bildern dürfte hoch sein. Da könnten weitere Millionen fließen.“

Gerhard Gleißner (Trainer FSV Höhenrain)

„Als großer Fußballfan werde ich die Spiele natürlich aufmerksam verfolgen. Ich bin aber nicht sicher, ob das wie vorgestellt durchgezogen werden kann. Ich hoffe, das Virus macht keinen Strich durch die Rechnung.“

Sascha Assmann (Sportlicher Leiter SC Pöcking-Possenhofen Frauen)

„Aus emotionaler Sicht freue ich mich, rational betrachtet, ist es schon kritisch zu sehen. Da sieht man die Macht der Bundesliga. Wenn das erste Bayern-Spiel läuft, werde ich aber wieder gebannt vor dem Fernseher sitzen.“

Thomas Dötsch (Trainer TSV Oberalting-Seefeld):

„Ich schaue normalerweise nur die Spiele meines Lieblingsvereins Borussia Dortmund an. Ansonsten schaue ich mir eigentlich lieber ein Amateurspiel an statt Hertha gegen Paderborn. Das geht ja aber leider momentan nicht.“

Wolfgang Krebs

„Ich kann es verstehen, denn es stehen in diesem Business einfach zu viele Arbeitsplätze auf dem Spiel. Ich werde es auf jeden Fall anschauen und freue mich auf die Abwechslung im momentan doch etwas langweiligen Alltag.“

Mathias Müller (Trainer SV Inning)

„Ich bin mir nicht sicher, ob sich auch meine Frau darüber freut. Ich werde die Spiele aber im Fernsehen anschauen. Ich finde es ein gutes Zeichen von Sky, dass sie im frei empfangbaren Programm auch etwas zeigen.“

Christian Mandlmeier (Trainer TSV Tutzing)

„Normalerweise schaue ich fast jeden Sport im TV. Ich habe auch Sky abonniert, sodass ich alle Spiele schauen kann. Es ist schon schön, wenn man mal wieder Livesport sehen kann. Ob es aber die richtige Entscheidung ist, wird man sehen.“

toh

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare