Verdacht auf Coronavirus in Deutschland: Frau auf Isolierstation eingewiesen - Untersuchungen laufen

Verdacht auf Coronavirus in Deutschland: Frau auf Isolierstation eingewiesen - Untersuchungen laufen

"Mund abputzen und weitermachen"

Lösch bleibt nach Echings erster Saisonpleite cool

Weggeblockt: Ante Basic (M.) und die Echinger Zebras kassierten gegen Erding die erste Saisonniederlage. Foto: Leh

Im zehnten Spiel hat es nun auch die Fußballer des TSV Eching erwischt: Die Zebras verloren gegen den FC Erding mit 0:1. Trotz der ersten Niederlage in dieser Bezirksliga-Saison war Trainer Gerhard Lösch mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Die Echinger gingen ohne gelernten Stürmer in die Partie. Maxi Ceballos fehlte, weil er als Hochzeitsgast in Spanien weilte. Peter Enckell konnte zuletzt nicht trainieren und saß daher zunächst auf der Ersatzbank. Den Part in der Sturmspitze nahm dafür TSV-Mittelfeldspieler Florian Höltl ein. „Daran hat es jedoch nicht gelegen. Der Flo hat seine Sache gut gemacht“, betonte Echings Trainer Gerhard Lösch.

Nicht gut verlief allerdings der Start aus Sicht der Gastgeber: In der dritten Minute gingen die Erdinger durch einen von Mehmet Cay verwandelten Foulelfmeter in Führung. „Wir haben den Ball verloren, und sie haben schnell nach vorne gespielt. Wir wussten, dass sie im Umschaltspiel Qualität haben. Eigentlich hatten wir den Erdinger Akteur so gestellt, dass er nicht gefährlich abschließen konnte. Das Foul war überflüssig, der Elfer berechtigt“, beschrieb Lösch die Situation, die zum 0:1 führte. „Danach kann ich meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen“, sagte der Trainer, der seinem Team eine gute?Spielanlage?attestierte.

Der TSV versäumte es allerdings, eine seiner Torchancen zum Ausgleich zu nutzen. Unter anderem wurde den Hausherren ein Tor von Florian Höltl aberkannt, vor dem Lösch aber keine Abseitsstellung gesehen hatte.

In der Halbzeitpause stellte der Trainer um: Peter Enckell kam für Raphael Schneider ins Spiel und nahm den Platz in der Spitze ein, Höltl rutschte eine Position zurück. Und Enckell hatte auch zwei gute Möglichkeiten – darunter ein Schuss nach 60 Minuten, den Gäste-Torhüter Timo Dörhöfer stark parierte.

Erding stand mit der Führung im Rücken tief und setzte auf Konter über die schnellen Cay-Brüder Kaan und Mehmet. Die Echinger Kicker ließen zwar nichts zu, konnten auf der Gegenseite die Gäste jedoch nicht in große Gefahr bringen. „Auch, weil uns etwas das Spielglück gefehlt hat. Die Bälle sind in den 50:50-Situationen zu den Erdingern gesprungen. Manchmal läuft es halt so“, nahm es Gerhard Lösch sportlich.

Der Echinger Coach konnte mit der ersten Niederlage im zehnten Saisonspiel leben: „Jetzt ist es halt passiert. Nun heißt es Mund abputzen und weitermachen“, bilanzierte Lösch. „Solche Spiele, in denen eigentlich vieles stimmt, das Ergebnis am Ende aber nicht, gibt es halt innerhalb einer Saison. Das wirft uns sicherlich nicht um.“

TSV Eching – FC Erding 0:1 TSV Eching: Strecker, Steinacher, Hahner, Poschenrieder, Stoiber, Rebenschütz (81. Neumayer), Schneider (46. Enckell), Karabazar (81. Häcker), Basic, Höltl, Beer - Trainer: LöschFC Erding: Dörhöfer, Mavracic, Bertsch, Geigerseder, Geigerseder, Bucher (92. Egner), Buchauer, Lehmer, Sattelmayer (90. Ianos), Cay, Cay (93. Dornauer) - Trainer: Aupperle - Trainer: GeigersederSchiedsrichter: Xaver (Murnau) - Zuschauer: 150Tore: 0:1 Cay (6. Foulelfmeter)Rot: Cay (89./FC Erding/)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Gilching: Torjäger Adofo ist wieder da
TSV Gilching: Torjäger Adofo ist wieder da
Gautinger SC richtet zum 19. Mal den Webasto Mini-Cup aus
Gautinger SC richtet zum 19. Mal den Webasto Mini-Cup aus
Florian Wilsmann geht mit Rückenwind ins Rennen
Florian Wilsmann geht mit Rückenwind ins Rennen
Moritz Heinrich: „Es gibt keinen Rückrundenfluch“
Moritz Heinrich: „Es gibt keinen Rückrundenfluch“

Kommentare