„Man muss das Tor machen wollen“

+
Angeschlagen: Während Tobias Schattschneider (re.) dem BCF beim heutigen Heimdebüt gegen Schwabmünchen wegen eines Bänderanrisses im Knöchel fehlt, wird Sebastian Schwinghammer (Mi.) trotz einer Schulterprellung auflaufen.

BCF Wolfratshausen - Trotz fortwährender personeller Probleme möchte der BCF Wolfratshausen bei seinem Heimdebüt am Mittwoch gegen Schwabmünchen die ersten Bayernliga-Treffer und natürlich den ersten Saisonerfolg markieren.

Es gibt Dinge im Fußball, die verändern sich im Laufe der Zeit oder mit einer neuen Spielklasse. So etwa wird es für die Angreifer eines Teams immer schwieriger zum Zuge zu kommen, je höher die Qualität der Konkurrenz ist. Steffen Galm wartet hierzu mit einer alten Weisheit auf: „Je höher die Liga, umso weniger Chancen.“ Der BCF-Trainer verdeutlicht die Notwendigkeit, die sich bietenden Einschussgelegenheiten zielstrebig zu verwerten. Dem mentalen Bereich kommt dabei eine herausragende Rolle zu. „Man muss das Tor mit hohem Bewusstsein machen wollen, die letzte Konsequenz reinhauen“, stellt Galm klar.

Es gibt aber auch Dinge, die bleiben beharrlich so, wie sie (nicht gewünscht) sind. Als Galm zu Beginn der Vorbereitung seinen quantitativ bestens aufgestellten Kader begrüßte, dachte er wohl auch nicht ansatzweise daran, wie ausgedünnt sich die Belegschaft nur wenige Wochen später präsentieren würde. Gesunde und Verletzte teilen sich derzeit in zwei zahlenmäßig ausgewogene Lager auf. Neu im Lazarett sind Tobias Schattschneider (Bänderanriss im Knöchel) und Christian Duswald (dickes Knie). Dass Sebastian Schwinghammer (Schulterprellung) und Basti Pummer (Knöchel) ebenfalls nicht fit sind, sei nur am Rande erwähnt – beide spielen heute Abend. Wobei Galm durchaus die Frage stellt, inwieweit der Einsatz angeschlagener Fachkräfte während englischer Spielwochen sinnvoll ist. Dass ausgerechnet fünf Außenspieler am Stück ausfallen, kann aber selbst der pragmatische Unterfranke nur schwer verdauen. „Irgendwann wird’s gespenstisch.“ Doch just eine solche Atmosphäre möchte der Übungsleiter innerhalb seiner Equipe vermeiden.

Im Gegenteil: „Wir müssen Spaß daran entwickeln, den Widrigkeiten zu trotzen.“ Völlig unbefangen geht hierbei BCF-Neuzugang Korbinian Gillich sein Debüt an. Der 20-jährige bisherige Heimstettener ist Nutznießer der vielen Ausfälle und nimmt Duswalds Planstelle hinten rechts ein. Den TSV Schwabmünchen glaubt Galm zu kennen. Die Mannschaft von Trainer Guido Kandziora habe vergangene Saison „bewiesen, dass sie eine der besten der Liga ist“. Ein Remis zum Auftakt in Kottern, dazu der Heimsieg über den VfB Eichstätt lassen durchaus Rückschlüsse auf die Leistungsstärke der Schwaben zu. Deswegen fordert Galm das Maximum von seinen Kickern: „Wir müssen alles aufbieten, was wir drin haben.“ BCF Wolfratshausen Demmel – Gillich, Hartmann, Schwinghammer, Höferth, Wildgruber, Taffertshofer, Kretzinger, Amaquah, Pummer, Guèye – St. Schwinghammer, Panholzer, Harvanka, Schuhmann

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Haching mit gnadenloser Effektivität
Haching mit gnadenloser Effektivität
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried schlägt SV Pars Neu-Isenburg und kann nun in aller Ruhe Weihnachten feiern
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren
Futsal: TSV Neuried II holt gegen SC Arcadia Messestadt seinen ersten Punkt seit knapp zwei Jahren

Kommentare