FCP kann doch noch gewinnen

Manuel Eisgruber bringt die Wende nach der Halbzeit

+
Der Eisbrecher: Serge Yohoua erzielte das 1:1. Hier jubelt er mit Manuel Eisgruber, der gleich zwei Treffer beisteuerte.

FC Pipinsried - Der FC Pipinsried hat mit einem Heimsieg über den 1. FC Sonthofen in der Bayernliga Süd für eine kleine Überraschung gesorgt. Nicht viele Zuschauer hatten dem FCP nach den Leistungen in Erlbach und im Heimspiel gegen den TSV Bogen einen Dreier gegen die Allgäuer zugetraut.

Damit hat sich der FC Pipinsried in der Tabelle auf den 15. Platz vorgeschoben, er weist lediglich drei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den der TSV Schwabmünchen belegt, auf.

Die erste gute Torchance in der FCP-Arena hatten allerdings die Gäste. Nach einer Ecke durch Andreas Maier kam Benjamin Müller kurz vor der Strafraumgrenze zum Schuss, doch er verzog knapp und der Ball rauschte am rechten Pfosten vorbei.

Doch nur eine Minute darauf gelang den Gästen der Treffer zum 1:0. Nach einer Flanke hatte Ylber Myrta zu viel Platz vorm Pipinsrieder Tor, er traf souverän zur Gästeführung. Auch in der Folgezeit spielte sich das Geschehen vor dem Pipinsrieder Tor ab. So strich ein Fernschuss in der 24. Minute knapp am FCP-Tor vorbei.

Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel hatten die Hausherren dann großes Glück: Nach einem Freistoß von Andreas Maier traf Antonio Budisavljevic von der Strafraumgrenze aus lediglich den Pfosten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff durften sich die Pipinsrieder dann bei ihrem Schlussmann Kevin Maschke bedanken, er parierte einen 18-Meter-Schuss von Jannik Keller und rettete so denknappen Rückstand in die Pause.

„Das 0:1 zur Halbzeit war aus unserer Sicht mehr als schmeichelhaft“, musste auch FCP-Sprecher Roland Küspert zugeben.

Doch die Pipinsrieder kamen wie verändert aus der Kabine. FCP-Coach Bernd Weiss brachte Manuel Eisgruber für Emre Arik als zweite Spitze neben Serge Yohoua. Und der Plan des Pipinsrieder Coach sollte aufgehen. Nach einem langen Ball der Pipinsrieder setzte sich Serge Yohoua (50.) gegen seinen Gegenspieler durch und schob den Ball am Sonthofer Schlussmann Kevin Fend vorbei ins Tor.

Und wenig später stellte der FCP das Spiel komplett auf den Kopf. Serge Yohoua behielt im Strafraum einen klaren Kopf, legte den Ball rüber zum eingewechselten Manuel Eisgruber, der das Leder um den FCS-Keeper herum ins Netz schlenzte. Durch den Treffer zum 3:1, erneut durch Eisgruber, brachten die Pipinsrieder den Sieg dann in trockene Tücher.

Nach einer Flanke von Armin Lange verschätzte sich ein Sonthofener Innenverteidiger. Eisgruber stoppte das Spielgerät mit der Brust und platzierte seinen Schuss im linken unteren Eck.

„Das war heute ein ganz wichtiger Sieg für uns. Jetzt ist wieder Licht am Ende des Tunnels“, so Küspert überglücklich. Auch FCP-Coach Bernd Weiss zeigte sich nach dem ersten Erfolg unter seiner Ägide zufrieden: „Wir sind sehr schlecht in die Partie gekommen. Das Gegentor war dann die logische Folge. Ein weiteres hätte uns wohl das Genick gebrochen. Die Einwechslung von Manu Eisgruber war natürlich ein Glücksgriff für uns. Danach haben die Jungs das dann super gemacht. Nun müssen wir weiter an uns arbeiten und in den nächsten Spielen auf dieser Leistung aufbauen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare