Auf fast allen Positionen einsetzbar

TSV Neuried: Marko Ralic Spieler des Spieltags 

Marko Ralic spielte erstmals auf der offensiven Außenbahn.
+
Marko Ralic spielte erstmals auf der offensiven Außenbahn.

Davide Taurino, Trainer des TSV Neuried lässt seinen Schützling Marco Ralic auf vielen Positionen spielen. Dieser begeistert, gibt Vorlagen und schießt Tore, egal wo er spielt.

Neuried – Die einen nennen es Vielseitigkeit, andere sprechen von Polyvalenz – wie auch immer man diese Fähigkeit bezeichnen mag, jeder Trainer kann sich glücklich schätzen, wenn er einen Spieler auf vielen verschiedenen Positionen einsetzen kann. Mit Marko Ralic hat Davide Taurino, Trainer des Fußball-Bezirksligisten TSV Neuried, solch einen Akteur in seinen Reihen.

Bisher hatte Taurino den Linksfuß bereits als Außenverteidiger, Innenverteidiger oder Sechser aufgestellt. Am Samstag im Spiel gegen den FC Hertha München beorderte er ihn erstmals auf die offensive Außenbahn – und wurde nicht enttäuscht. Ralic machte ordentlich Betrieb, zog vor dem 1:0 von Rechtsaußen in die Mitte und bediente Torschütze Lasse Wippert mustergültig. Wenige Minuten vor Spielende krönte er seine Leistung mit einem eigenen Tor: Diesmal setzte sich Ralic, der häufiger mit dem zweiten Flügelspieler Thomas Maier die Seiten tauschte, auf der linken Seite durch, ließ einen Abwehrspieler stehen und vollendete zum Endstand von 4:0. „Bis auf Stürmer kann man ihn auf jeder Position einsetzen“, sagt Taurino über seinen Schützling. Dessen Bruder Danilo Ralic spielt übrigens ebenfalls für den TSV Neuried und ist Kapitän der A-Jugend. Ihn sieht Taurino vorwiegend als Innenverteidiger oder Sechser – zumindest im Moment. (Tobias Empl)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare