Marktschreier "Jogi" betoniert die Null ein

- Aschheim (nb) - Es war gestern Abend sicherlich sehr ruhig bei den Gaisers in Hallbergmoos, denn Familienvater Johann, genannt "Jogi", konnte sicher nicht mehr viel reden. Der schrie sich zuvor als Interimstrainer des VfB Hallbergmoos die Seele aus dem Leib und führte den Tabellenletzten zum 1:0-Sieg beim FC Aschheim.

Von der ersten Minute an war Gaiser an der Linie präsent und seine Mannschaft auf dem Platz auch. Die Hallberger gewannen defensiv die Zweikämpfe und kauften Aschheim immer mehr den Schneid ab. Endlich rannte und kämpfte das Team, wie es der Verein erwartet. Bezeichnend war auch das Tor, als Peter Oswald an der Mittellinie ein Kopfball-Duell gewann und nach Doppelpass mit Michi Hobmeier den Konter vollendete.

Gegen Ende der ersten Halbzeit begann der Letzte dann bedrohlich zu wackeln. Aschheim brachte den VfB mehrfach in Verlegenheit und kam zu guten Möglichkeiten. Bis zur Pause hätten sich die Aschheimer den Ausgleich verdient gehabt.

In Durchgang zwei verwaltete Hallbergmoos nur noch den knappen Vorsprung und konzentrierten sich auf die Defensive. Aschheim machte das Spiel, allerdings fand man gegen den "Jogi"-Beton kein rechtes Mittel. Nur bei Standardsituationen wackelte das Tabellenschlusslicht ein ums andere Mal.

Unter dem Strich hat sich der VfB den Dreier aber verdient, weil die Mannschaft bis zum Umfallen kämpfte. Sie zeigte ein Engagement, mit dem man in den vergangenen Wochen sicher mehr Punkte geholt hätte. Der neue Trainer "Jogi" Gaiser hat sich heiser, aber eine fast tote Mannschaft wieder wach geschrien.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
TSV Jahn Freising: Regensburg-Spiel als Sinnbild einer völlig verkorksten Saison
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Walter ist ein heißer Kandidat für die „Bayern-Treffer“-Trophäe
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare