„Wir waren uns schnell einig“

Co-Trainer Markus Remlein verlässt Landesligisten SC Olching und übernimmt SV Günding

Markus Remlein wird Chef-Coach beim SV Günding
+
Markus Remlein wird Chef-Coach beim SV Günding

Der SV Günding hat einen neuen Cheftrainer. Markus Remlein, Co- und Torwarttrainer des Landesligisten SC Olching, übernimmt den Kreisligisten zur kommenden Saison.

Olching – Der 40-jährige Markus Remlein, in seinen besten Jahren einst Rückhalt im Tor des damaligen Bayernligisten SC Fürstenfeldbruck, trainiert in der neuen Saison den in der Kreisliga spielenden SV Günding. Eingefädelt hat den Deal Peter Holzmann. Er lotste den zuletzt beim SC Olching als Co- und Torwarttrainer verdingten Remlein erfolgreich zum Verein in den Nachbarlandkreis.

Markus Remlein wäre gerne Cheftrainer des SC Olching geworden - „Natürlich hatte ich spekuliert“

Am Donnerstagabend wurde der 1,90 Meter große Remlein, im Privatleben Banker, der ersten Mannschaft des SVG vorgestellt. Den SCO verlässt Remlein mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Er habe als Co- und Torwarttrainer der Landesliga-Elf unter Chefcoach Peter Held, Dario Casola, Simon Kaltenbach und zuletzt unter Martin Buch gearbeitet. „Natürlich hatte ich spekuliert, dass der Verein eines Tages auch mir einmal das Vertrauen schenkt“, so Remlein.

Die Rolle wurde dem 40-Jährigen allerdings nur als Interimslösung zugestanden. Dann verpflichtete der SCO Martin Buch, und Remlein musste wieder zurück ins zweite Glied. „Das war aber für meinen Wechsel nicht ausschlaggebend. Ich gehe jedenfalls nicht im Groll. Olching bleibe ich verbunden, denn mein Sohn spielt weiterhin beim SCO“, berichtet Remlein, verheiratet und zweifacher Vater. „Martin und ich kennen uns bestens aus gemeinsamen Jugendzeiten.“

Markus Remlein übernimmt mit SV Günding einen „gut strukturierten Verein“ - Ziel ist die Bezirksliga

Aber die Aufgabe, selbst einmal als Cheftrainer eine Mannschaft zu betreuen, reizte ihn schon sehr. Als sich nun dazu die Gelegenheit mit dem benachbarten Verein ergab, habe er zugesagt. „Günding ist ein gut strukturierter Verein, verfügt über eine intakte Mannschaft und auch das Umfeld passt. Kurz gesagt: Die eigenen Vorstellungen passen mit der Vereinsführung überein. So waren wir uns schnell einig.“

Mittelfristig möchte Markus Remlein die Mannschaft des SV Günding an die Bezirksliga heranführen. Dabei sollen vor allem die jungen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs gefördert werden. „Jetzt ist es erst einmal mein Ziel, eine gute Rolle in der Kreisliga zu spielen“, hofft Remlein auf seinem ersten Cheftrainerposten auf eine erfolgreiche Saison.

SC Olching nach Remlein-Abgang auf Suche nach neuem Mitglied für das Trainerteam - „So einen guten Torwarttrainer findest Du nicht so nebenbei“

Beim SC Olching sieht man die Angelegenheit mit gemischten Gefühlen. „Markus hat sich die Chance Cheftrainer zu sein, mehr als verdient“, so Chefcoach Martin Buch. Die Zusammenarbeit mit dem Torwarttrainer sei von einem guten fachlichen Austausch und einem hohen Engagement Remleins geprägt gewesen. „Ich wünsche ihm in Günding viel Glück“, sagt Buch.

Allerdings setzt die Entscheidung Remleins, die relativ kurzfristig erfolgte, die Verantwortlichen der Amperstädter schon auch unter Stress. „So einen guten Torwarttrainer findest Du nicht so nebenbei“, erklärte Fußballchef Reinhard Miefanger auf Nachfrage. Das sei schon eine Hausnummer, die im Trainingsbetrieb spürbar sei. Einen Nachfolger als Torwarttrainer werde man mit Sorgfalt auswählen. Doch auch Miefanger betont: „Wer so eine Möglichkeit wie Remlein bekommt, soll sie auch nutzen. Viel Glück in Günding.“ (Dieter Metzler/Hans Kürzl)

Auch interessant

Kommentare