Hallenfußball zu Ehren von Max Klauser

In Poing steigt Max-Klauser-Cup

+
In Baldham wird der Max Klauser-Pokal ausgespielt. 14 Mannschaften sind am Start.

In der Poinger Dreifachhalle steigt das Turnier um den Max-Klauser-Cup. Die Schiedsrichter-Gruppe München Ost/Ebersberg trägt das Turnier zu Ehren des ehemaligen Bundesligaschiedsrichter aus. 

Für die oberbayerischen Fußball-Schiedsrichter heißt es an diesem Samstag, die Pfeife beiseite zu legen und die Hallenschuhe für die 35. Oberbayerische Schiedsrichter-Hallenmeisterschaft zu schnüren. 14 Mannschaften aus den jeweiligen Schiedsrichtergruppen werden am 19. Januar in der Poinger Dreifachhalle erwartet, um den Max-Klauser-Cup auszuspielen. Der ehemalige Bundesliga-Unparteiische und Ehren-Bezirksschiedsrichterobmann hatte den Wettbewerb einst eingeführt, um den „aktiven und fühlbaren Gemeinschaftsgeist“ unter den Referees zu fördern. Die diesjährige Auflage findet praktisch vor Klausers Haustüre – er wohnt in Baldham – in der Poinger Dreifachhalle statt. Ausrichter ist die Schiedsrichtergruppe München Ost/Ebersberg. Gespielt wird ab 9 Uhr in zwei Gruppen (einmal zehn Minuten). Das erste Halbfinale ist für 17.05 Uhr angesetzt, das Endspiel steigt um 17.47 Uhr. Auf dem Parkett werden sich die Unparteiischen aus folgenden Gruppen tummeln und ihr Bestes am Ball zeigen:

Gruppe A: Ammersee, Schongau, München Ost/Ebersberg, Ruperti, Freising, Inn, Pfaffenhofen.

Gruppe B:Erding, Dachau, Ingolstadt, Bad Tölz, Weilheim, Chiem, München Süd.

Text: Redaktion Ebersberg

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Widerstandsfähige Deisenhofner
Widerstandsfähige Deisenhofner

Kommentare