Auch Wolf-Weisbrod geht von Bord

Maxi Schuster bis Saisonende nicht mehr für Pullach im Einsatz

+
Herber Verlust: Angreifer Maxi Schuster steht in dieser Saison aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.

SV Pullach - Herber Verlust für den SV Pullach. Maxi Schuster pausiert bis Saisonende. Auch Moritz Wolf-Weisbrod steht nicht mehr zur Verfügung.

Vergangenen Montag bat Pullachs Trainer Frank Schmöller seine Spieler zur ersten Trainingseinheit des Jahres. Einige bekannte Gesichter fehlten allerdings. Die Urlauber Christoph Meißner und Richard Heckel werden im Verlauf der nächsten Wochen wieder zum Kader stoßen, Maxi Schuster und Moritz Wolf-Weisbrod hingegen nicht. Letzterer studiert bis zum Sommer in den USA, dafür kehrt Vize-Kapitän Peter Beierkuhnlein, Linkfüßler wie Wolf-Weisbrod, nach einer beruflich bedingten Auszeit von einem Vierteljahr in den Kader, und vermutlich auch in die Stammelf, zurück. Schuster pausiert ebenfalls für den Rest der Saison, weil er beruflich in die Gastronomie wechselt. Auf den Angreifer verzichtet SVP-Manager Theo Liedl nur ungern: „In der Vorrunde war er nicht ganz auf dem Damm, weil ihm wegen Verletzung und Krankheit die Fitness gefehlt hat. Aber auch, wenn er nicht richtig in Tritt gekommen ist: Ein Maxi Schuster geht dir natürlich ab. Und in Bestform tut sein Fehlen richtig weh.“

Liedl hat allerdings schon einen Ersatz für den pfeilschnellen Stürmer parat: Grgur Rados vom FC Erding, wo in der vergangenen Saison auch Pullachs Mittelfeld-Routinier Bernd Häfele kickte, der den Kontakt herstellte. Ein Neuzugang vom Sechsten der Bezirksliga Nord: Das hört sich zunächst recht unspektakulär an. Rados hat aber auch schon in Hamburg, bei Schmöllers Heimatverein, Fußball gespielt: 20 Einsätze für die Amateure des HSV in der Regionalliga Nord stehen zwischen 2008 und 2010 für ihn zu Buche, davor kam er als ganz junger Mann beim FSV Ludwigshafen-Oggersheim elfmal in der Regionalliga Süd zum Zug. 2005 wurde Rados zudem mit der kroatischen U17 EM-Vierter, damals ging der gebürtige Münchner noch für die Jugend der SpVgg Unterhaching auf Torejagd. „Der Coach sagt, das ist ein guter Mann“, so Liedl. Das Fußballtalent scheint in der Familie zu liegen: Der ehemalige Bayern-Profi Danijel Pranjic ist Rados’ Cousin.

Einen Tag vor seinem 28. Geburtstag darf sich der Neuzugang gegen die U23 des TSV 1860 München, derzeit Regionalliga-Achter, gleich mal richtig beweisen. Vom Namen des Gegners her ist das sicher der Höhepunkt der SVP-Vorbereitung. „Sportlich wird es nicht so aussagekräftig sein, die trainieren ja schon seit zwei, drei Wochen, wir erst seit Montag“, gibt Liedl zwar zu bedenken, aber: „Es ist auf jeden Fall eine tolle Trainingseinheit.“ Fünf weitere Vorbereitungsspiele gegen Teams aus der Landesliga und Bezirksliga folgen, ehe es für die Schmöller-Truppe am Samstag, 5. März (15 Uhr) mit dem Gastspiel bei der DJK Vilzing ernst wird.

Die weiteren Pullacher Testspieltermine im Überblick:

Sonntag, 31. Januar (14 Uhr): DJK Pasing - SVP; Donnerstag, 4. Februar (19 Uhr): TSV Neuried - SVP; Samstag, 6. Februar (14 Uhr): SVP-VfB Hallbermoos; Samstag, 13. Februar (15 Uhr): SV Planegg - SVP; Samstag, 27. Februar (14 Uhr): SVP - SC Oberweikertshofen

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
VfR kommt vor dem Derby auf dem Zahnfleisch daher
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Faber lässt sich vor Derby nicht in die Karten schauen
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster
Nicu verstärkt gebeutelte SpVgg gegen Münster

Kommentare