Türkgücü München will über den Toto-Pokal in den Pokal

Max Kothny: DFB-Pokal „für Prestige des Vereins extrem bedeutsam“

Heute Abend empfängt Türkgücü München die SpVgg Unterhaching im ersten Halbfinale des Toto-Pokals, über den sich Max Kothny mit dem Aufsteiger für den DFB-Pokal qualifizieren will
+
Heute Abend empfängt Türkgücü München die SpVgg Unterhaching im ersten Halbfinale des Toto-Pokals, über den sich Max Kothny mit dem Aufsteiger für den DFB-Pokal qualifizieren will

Acht Punkte Rückstand hat Türkgücü München auf Platz vier und somit den DFB-Pokal-Qualifikationsplatz. Der Aufsteiger will nun über den Toto-Pokal in den Cup einziehen.

München – Türkgücü hat eine besondere Beziehung zum DFB-Pokal – auch ohne eigenes Mitwirken bislang. Letztes Jahr versuchten sich die Münchner die Teilnahme an der ersten Runde vor Gericht gegen den Bayerischen Fußball Verband (BFV) zu erstreiten. Die Posse zog sich über mehrere Wochen, erst urteilte das Landgericht München, später auch das Oberlandesgericht: Türkgücü hatte das Nachsehen, wie vom BFV bestimmt traf der 1. FC Schweinfurt 05 auf Schalke 04, verlor 1:4.

DFB-Pokal-Beteiligung über den Toto-Pokal

Nun wollen sich die Münchner sportlich für den DFB-Pokal qualifizieren. Da Rang vier in der 3. Liga (belegt von den Löwen) bereits acht Punkte entfernt ist, gibt es noch eine andere Möglichkeit zur Qualifikation: der Totopokal. Hier empfängt man heute im Grünwalder Stadion die SpVgg Unterhaching. Die bayerischen Drittligisten spielen untereinander den Kandidaten für das Viertelfinale im Totopokal aus. „Der Austragungsmodus ist schon fragwürdig, jedoch aufgrund der aktuellen Situation der Pandemie erklärbar“, sagt Türkgücüs Geschäftsführer Max Kothny unserer Zeitung.

Bei dem 24-Jährigen sind in den vergangenen Tagen Erinnerungen an das letzte Totopokal-Spiel gegen die Hachinger hochgekommen: „Das war ein absolutes Spektakel mit einem brutal bitteren Ende für uns. Es steht also auch eine Revanche an.“ 2019 war es, da erzielte Paul Grauschopf in der 93. Minute den Siegtreffer für die Spielvereinigung.

Max Kothny: „Wir setzen alles daran, die erste Runde zu erreichen“

Eine Teilnahme am DFB-Pokal wäre „für das Prestige und den Marktwert des Vereins extrem bedeutsam. Wir nehmen es absolut ernst und setzen alles daran, die erste Runde zu erreichen“, sagt Kothny.

Doch heute Abend wartet erst mal Haching. „Ich bin mir sicher, dass sie alles reinwerfen werden. Am Mittwoch muss besonders die Mentalität stimmen. Ich möchte einen Sieg sehen“, sagte Trainer Serdar Dayat. Der 51-Jährige kann im „extrem wichtigen“ Spiel wieder auf den Kapitän zählen: Sararer kehrt in den Kader zurück.

(Nico Marius-Schmitz)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare