Der Germeringer Zgud strebt eine Trainer-Tätigkeit im Herennbereich an

Maximilian Zgud: Jugendtrainer der Löwen hat Großes vor

Maximilian Zgud forciert seine Trainerkarriere. 
+
Maximilian Zgud forciert seine Trainerkarriere. 

Maximilian Zgud aus Germering trainiert aktuell die U13 des TSV 1860 München. Der 28-Jährige strebt zur neuen Saison eine Trainer-Tätigkeit im Herrenbereich an.

Germering – Als Trainer bringt der 28-jährige Maximilian Zgud aus Germering trotz seines Alters bereits reichlich Erfahrungen mit. Bisher allerdings fast ausschließlich im Jugendbereich – immerhin auch beim TSV 1860 München. Jetzt strebt der Germeringer eine Trainer-Tätigkeit im Männerbereich an. „Ich bin für alles offen“, sagt er, „von der A-Klasse bis zur Bezirksliga. Ich bin sehr ehrgeizig. Eine Theken-Mannschaft kommt für mich nicht infrage. Ich möchte Spieler trainieren und weiterentwickeln, die hungrig auf Erfolg sind und entsprechend mitziehen.“

Nach einem Knorpelschaden im Knie musste Zgud, der von der G-Jugend ab bis auf ein kurzes Intermezzo beim TSV Gräfelfing vor allem beim SV Germering spielte, bereits mit 24 Jahren seine aktive Laufbahn beenden. Darunter fielen auch noch drei Jahre beim SC Unterpfaffenhofen, die mit dem Aufstieg in die Bezirksoberliga gekrönt wurden. „Mit die schönste Zeit“, erinnert sich Zgud.

Nach dem Knorpelschaden wechselte er nahtlos auf die Trainerbank

Dem Fußball blieb Zgud auch nach seiner Verletzung verbunden. Er wechselte nahezu nahtlos auf die Trainerbank. Trainerluft schnupperte er zum ersten Mal, als er beim SC Unterpfaffenhofen die U15-Jugend übernahm und auf Anhieb mit den Jungs den Sparkassencup gewann.

Nach einem dreiviertel Jahr folgte Zgud dem Ruf der 1860-Trainer Dominik Strauch und Sebastian Lubojanski ins Nachwuchsleistungszentrum der Münchner Löwen. Zunächst als Co-Trainer bei der U14 eingesetzt, erwarb Maximillian Zgud die B-Lizenz und erhielt nach einer interimsmäßigen Übertragung des U15-Regionalliga Süd-Nachwuchses den Cheftrainerposten der U14.

Aktuell trainiert Zgud die U13 der Löwen

Damit verbunden war allerdings ein viermaliges wöchentliches Training plus Spielbetreuung. Das war zu viel für den bei BMW beschäftigten Zgud. In der laufenden Saison coacht Zgud, der inzwischen die DFB-Elite-Jugendlizenz besitzt, die U13. Die Jüngeren tummeln sich nur dreimal in der Woche auf dem Trainingsgelände der Löwen.

Auch wenn Zgud die Arbeit mit der Jugend viel Spaß bereitet, möchte er zur neuen Saison im Herrenbereich Fuß fassen. Ursprünglich wollte der Germeringer im April die A-Lizenz auf der Sportschule Hennef erwerben. Die Corona-Krise machte dem Fußballtrainer aber einen Strich durch die Rechnung. Die Kurse kann er erst mit etwas Verzögerung absolvieren. 

Text: DIETER METZLER

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Kommentare