Die Anhänger haben eine klare Meinung

Das meinen die Fans zu Schwabl Wiederwahl

+
Manni Schwabl (2.v.r.) bei der Vorstellung des neuen Präsidiums am Donnerstag.

SpVgg Unterhaching - Nach einer turbulenten Jahreshauptversammlung stand am vergangenen Donnerstag fest: Manni Schwabl bleibt Präsident der SpVgg Unterhaching. Die Fans sehen seine Wiederwahl positiv.

Richard Orth (46), Beamter aus München:

"Die Wiederwahl von Manfred Schwabl zum Präsidenten ist für mich okay so. Es gab auch keine bessere Alternativen. Irgendwie muss der Verein ja weitermachen und es muss wieder weiterlaufen. Enttäuschend fand ich, dass die SpVgg für die nächste Saison keine Lizenz für die 3. Liga beantragt hat. Für die Zukunft würde ich mir persönlich wünschen, dass die Mannschaft die Saison ordentlich zu Ende spielt und möglichst oft noch gewinnt. In der nächsten Saison wäre es schön, wenn man dann um den Aufstieg in die Dritte Liga mitspielen könnte.“

Maresa Dürre (19), Studentin aus Neubiberg:

"Ich habe die Wiederwahl Schwabls nicht anders erwartet, weil die Mannschaft ihn unterstützt hat. Ich selbst bin immer hinter ihm gestanden. Für mich stellt er die einzige Möglichkeit dar, den Verein wieder voranzubringen. Mir war klar, dass er nie falsche Hintergedanken hatte und sich auch nicht wie von einigen behauptet bereichert haben soll. Ich würde mir für die SpVgg wünschen, da es so weitergeht wie jetzt. Und dass wir im Toto-Pokal gewinnen und die Mannschaft im nächsten Jahr zusammenbleibt. Schön wäre es, wenn Sascha Bigalke bleiben würde.“

Nik Landgraf (27), Berufsschüler aus Unterhaching:

„Ich finde es gut, das Manni Schwabl wiedergewählt wurde. Ich bin der Meinung, dass er vom Sportlichen her gute Arbeit geleistet hat. Wir hatten in seiner Zeit immer eine gute Mannschaft. Die schwierige finanzielle Situation, die vor seiner Zeit entstanden ist, konnte er nicht mehr wettmachen. Das Ziel der SpVgg muss sein, einen Hauptsponsor zu finden, der den Verein nicht verändert. Ich wünsche mir, dass man das Ziel Profi-Fußball wieder angeht und auf wieder die Chance hat, mal wieder in der 3. oder vielleicht in der 2. Liga anzugreifen.

Marius Staskiewicz (32), Disponent aus Dachau:

„Ich bin mit der Wiederwahl von Manni Schwabl als Präsident zufrieden. Ich bin ein Fan von ihm. Als Präsident kann man nie alles richtig machen. Aber insgesamt war es in Ordnung, wie es unter ihm in den letzten Jahren gelaufen ist. Für die nächste Zeit würde ich mir einen Sponsor wünschen. Und zwar einen, der nicht meint, im Verein alles mitbestimmen zu müssen. Ich würde mir in diesem Zusammenhang einen Sponsor wünschen, der pro Verein eingestellt ist. Und der lokal verwurzelt ist. Dann haben auch beide Seiten etwas von diesem Sponsoring.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare