Teilnehmer am Kreisfinale stehen fest

Merkur CUP: 1. FC GAP und Murnau Gruppensieger

+
Einen Schritt schneller am Ball sind die Spieler des SV Ohlstadt im Duell mit dem FC Bad Kohlgrub (in Blau). Der SVO gewinnt die Begegnung 4:0. 

Die Teilnehmer am Kreisfinale des Merkur CUP, das am 19. Mai ausgetragen wird, stehen fest. Acht Teams stehen in der nächsten Runde. 

Bei der Vorrunde in Murnau schafften der 1. FC Garmisch-Partenkirchen, der FC Mittenwald, der SV Uffing und der SV Ohlstadt aus der Gruppe A den Sprung in die nächste Runde. Gleiches gelang in der Gruppe B dem TSV Murnau, dem TSV Farchant, dem SV Krün und dem TSV Oberammergau.

Murnau – Der Aufgalopp des diesjährigen Merkur CUP im Kreis 8 und somit im Raum des Garmisch-Partenkirchner/Murnauer Tagblatts gestaltete sich etwas holprig. Und das ausgerechnet bei der Jubiläumsveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen. Im Spielplan war zu lesen, dass die Partien an der Poschinger- Allee ausgetragen werden. Dort allerdings war weit und breit nichts von einem Turnier erkennbar. Also machte man sich auf die Suche. Etwa doch am Gymnasium? „Nein“, erklärte Michael Adelwart, „der Merkur CUP wird auf dem Teppich am See ausgetragen.“ In der Tat präsentierte sich der Untergrund mehr als würdig für die Vorrunde des weltweit größten, vom Münchner Merkur und dem Bayerischen Fußball-Verband veranstalteten E-Jugend-Turniers.

„Es war dann auch wirklich eine tolle Veranstaltung“, sagte Sabine Gerold freudestrahlend, die erstmals als Spielleiterin fungierte, es aber routiniert wie ein alter Hase machte. Sofort nach Schlusspfiff der Partien tippte sie die Ergebnisse in ihr Handy, so dass auch Interessierte, die nicht vor Ort dabei sein konnten, per App immer auf dem Laufenden waren.

375 Vereine hatten sich dieses Jahr für den 25. Merkur CUP, der wieder von den Premiumpartnern ESB Energie Südbayern, CEWE Fotobuch und Frostkrone Tiefkühlkost sowie Ausrüster Macron unterstützt wird, gemeldet. Zehn davon aus dem Kreis 8, was so viel bedeutete, dass eine Vorrunde ausgetragen werden muss, da im Kreisfinale, das am Sonntag, 19. Mai, ab 10.30 Uhr an gleicher Stelle ausgetragen wird, nur acht Teams teilnehmen können. Aus den zwei Fünfergruppen musste also jeweils eine Mannschaft ausscheiden. Betroffen waren letztendlich in der Gruppe A die SG Bad Kohlgrub-Unterammergau und in Gruppe B der SV Hechendorf, die beide alle vier Spiele verloren. Ganz knapp war es beim Nachwuchs aus Hechendorf, der in der entscheidenden Partie gegen Oberammergau mit 2:3 den Kürzeren zog.

Eine ziemlich klare Angelegenheit war es in Gruppe A für die jungen Kicker des 1. FC Garmisch-Partenkirchen. Vier Spiele – vier Siege, 14 Tore geschossen – kein einziges kassiert. Platz zwei ging an den FC Mittenwald vor dem SV Uffing und dem SV Ohlstadt.

Wesentlich knapper ging es in Gruppe B zu. Nicht ganz überraschend sicherte sich der TSV Murnau den ersten Platz. Die Murnauer setzten sich aber nur aufgrund des besseren Torverhältnisses gegen den punktgleichen TSV Farchant durchs. Beide hatten am Ende zwölf Zähler gesammelt. Knapp dahinter rangierte der SV Krün mit zehn Punkten. Mit etwas Abstand folgte der TSV Oberammergau, der sich aber mit Platz vier ebenfalls für das Kreisfinale qualifizierte. „Im ersten Spiel gegen Krün hat uns noch etwas die Konsequenz gefehlt“, räumte Dennis Destek, der Trainer der Murnauer Jungdrachen ein. „Aber dann sind wir immer besser in Schwung gekommen, und so konnten wir uns gut für das Kreisfinale einstimmen.“ Das angesprochene 1:1 in der Auftaktpartie gegen Krün war das einzige Unentschieden im gesamten Turnierverlauf.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
Nils Haack: SE Freising überdurchschnittlich gut, aber noch nicht spitze
Nils Haack: SE Freising überdurchschnittlich gut, aber noch nicht spitze
Florian Busch ist fit und bereit für neue DEL-Saison
Florian Busch ist fit und bereit für neue DEL-Saison