IG Sport fordert Aufhebung des Räumungsverbots

FT-Gern-Vorsitzender Michael Franke kämpft für Münchner Amateurvereine 

+
Michael Franke fordert eine maschinelle Räumung von Kunstrasenplätzen.

Die Stadt München verbietet die Schneeräumung von Bezirkssportanlagen und somit zum Teil das Fußballspielen im Winter. Michael Franke hat eine Lösung.

Für viele kleine Vereine ist die Winterzeit in Sachen Planung eine Herausforderung. Wenn die Rasenplätze mit Schnee bedeckt sind, werden sie direkt gesperrt, um Schaden zu verhindern. Profi-Vereine wie der FC Bayern können bei Schneefall auf ihren Rasenplätzen mit Hilfe von Beheizung spielen und trainieren. Diese sehr kostenaufwändige Maßnahme können sich die Amateurvereine nicht leisten, deswegen haben viele Vereine in Bayern in einen Kunstrasen investiert.

Wie Hallo München berichtet, arbeiten Michael Franke und sein Bündnis, die Interessensgemeinschaft (IG) Sport an einer Lösung. Ein Ziel der IG ist es, die „willkürliche“ Räumungsvorschrift zu kippen. Franke ist der Meinung, die Vorschrift gibt es nur, „weil niemand die Haftung übernehmen möchte“. Schon in den Sommermonaten will die Gemeinschaft erreichen, dass Vereine in Räumschilder investieren und Platzwarte Schulungen erhalten.

Ein weiteres Problem sind die oft ausgelasteten Hallen in der Winterzeit. Laut der IG „halten viele Vereine an ihren Hallenbelegungen fest, die sie nicht wirklich brauchen - aus Angst keine mehr zu bekommen“. Franke sieht einen Lösungsansatz darin, bei der Vermarktung von kommunalen Sportanlagen mehr Geld zu akquirieren, „das dann in den Sport fließen kann.“

Franke, der auch Vorsitzender der FT Gern ist, fordert mehr Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen.  Weil die Schulzeit bis in den Nachmittag geht, schlägt er vor, dass man ein Konzept anwenden müsste „wie Vereine Sportunterricht in der Schule übernehmen könnten.“ Seine Idee ähnelt der Ganztags-Schule, nur hier würden Trainer der Vereine die Schüler betreuen und auch trainieren. Das Problem ist aber, dass die Trainer der meisten Vereine ehrenamtlich arbeiten und nicht hauptberuflich. Daher fordert Franke, dass „Vereine bessere Möglichkeiten brauchen hauptberufliche Trainer zu verpflichten.“

Den kompletten Artikel lesen Sie hier auf Hallo München.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Kern bleibt zusammen
Der Kern bleibt zusammen
SV Niederroth mit sehr wichtigem Sieg - SpVgg Erdweg mit Remis gegen Tabellenführer
SV Niederroth mit sehr wichtigem Sieg - SpVgg Erdweg mit Remis gegen Tabellenführer
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“

Kommentare