TuS Holzkirchen bezwingt SV Planegg mit kämpferischer Glanzleistung

Ambitionen auf Rang zwei untermauert

+
Wieder gescheitert: Nicht nur einmal rettete Benedikt Holzner im Tor seinen Holzkirchnern die Führung. Er avancierte zum Matchwinner.

Planegg/Holzkirchen - Der TuS Holzkirchen hat Wort gehalten und mit einer tollen kämpferischen Leistung im Würmtal den Kampf um Platz zwei eröffnet. Der SV Planegg-Krailling war stark, aber für einen Punktgewinn reichte es nicht.

Die Vorgabe, dass nur ein Sieg den Aufstieg noch möglich machen kann, im Hinterkopf, erkämpften sich die Holzkirchner einen 3:1-Erfolg. ,,Sensationell, wie unser Torwart den Ausgleich verhinder hat. Er war unser Bester", schwärmte TuS-Sprecher Lothar Fischer von Benedikt Holzner. Adrian Saft aus dem Vorstand legte da sogar noch eins drauf: ,,Das war schon fast Weltklasse, wie wir gefightet haben. Ein riesiges Kompliment an unser komplettes Team."

Es waren allerdings die Hausherren, die besser aus der Kabine kamen. Noch ehe sich die Holzkirchner mit dem Rasen angefreundet haten, lagen sie mit 0:1 (5.) zurück: Christoph Ettl traf vom langen Fünfer-Eck aus, da die TuS-Abwehr den Ball nach einer Ecke nicht konsequent aus der Gefahrenzone geschlagen hatte. Doch auch der SVP verteilte Geschenke: So erhielt TuS-Torjäger Robert Weidel eine Vorlage und drang in den Planegger Sechzehner ein. Keeper Alex Schaupp aber klärte die 1:1-Situation. Als die Holzkirchner Abwehrfalle nicht zugeschnappt war, drangen in der 20. Minute gleich zwei Planegger auf Holzner zu. Mit hohem Einsatz warf sich Markus Schreiner noch dazwischen und klärte zur Ecke.

Ab Mitte der ersten Halbzeit übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando. Nils Strehlow setzte einen Schlenzer an die Querlatte (30.), und bei einem Kopfball von Loisl Plodek klärte ein Verteidiger auf der Linie (31.). Den Ausgleich bereitete Suheil Amadodin mit einer präzisen Flanke ein. Plodek stürmte heran und traf aus kurzer Distanz per Kopf zum 1:1 (38.).

Kurz nach dem Seitenwechsel vollbrachte Holzner seine erste Heldentat. Mit einem sensationellen Reflex holte er einen Kopfball aus fünf Metern aus dem Eck. Das 2:1 (78.) ging auf Weidels Konto: Zeitelhack spielte den Ball dem nach vorne sprintenden Weidel in den Lauf. Der TuS-Torjäger umkurvte zwei Verteidiger und traf ins lange Eck. Er erzwang nach Vorarbeit von Amadodin auch das 3:1 (87.), mit einem mächtigen Schlag aus 16 Metern. Vor diesem Tor hatte Holzner einen Kopfball von Stefan Suchanke aus kürzester Distanz zur Ecke gelenkt und so den Ausgleich verhindert. ko

SV Planegg-Krailling - TuS Holzkirchen 1:3

Torfolge: 1:0 (5.) Christoph Ettl, 1:1 (38.) Loisl Plodek, 1:2 (78.) Robert Weidel, 1:3 (87.) Robert Weidel.

TuS Holzkirchen: Holzner, Schreiner, M. Kinshofer, Sappl (76. Gambietz), St. Kinshofer, Pilik, Amadodin, Strehlow (83. Schedel), Weidel (88. Kraemer), Plodek, Zeitelhack.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus
Robert Lexa (49) und Emanuele Fino (39) helfen beim SV Heimstetten II aus

Kommentare