Trotz Rettung ist der Jubel am Ammersee eher verhalten

MTV Dießen: Damen bleiben trotz Quotientenregel in der Landesliga

Die Damen des MTV Dießen schaffen aller Voraussicht nach trotz Quotientenregel den Klassenerhalt in der Landesliga. Statt vier soll es nur je drei Absteiger aus den beiden Landesligen geben.
+
Gerade noch mal gut gegangen: Zoe Klein (r.) und der MTV Dießen bleiben wohl in der Landesliga. 

Die Damen des MTV Dießen schaffen aller Voraussicht nach trotz Quotientenregel den Klassenerhalt in der Landesliga. Statt vier soll es nur je drei Absteiger aus den beiden Landesligen geben.

Dießen – „Endlich eine gute Nachricht.“ Maria Breitenberger, Kapitänin der Landesliga-Fußballerinnen des MTV Dießen, atmete tief durch nach einer Videokonferenz des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) mit den Verantwortlichen der Frauen-Bayernliga und der beiden -Landesligen. Das große Thema war der Abbruch der seit einem halben Jahr unterbrochenen Saison 2019/2021 gewesen sowie die Konsequenzen aus Paragraf 93 der Spielordnung und damit der umstrittenen Quotienten-Regelung (QR). Tendenz: Der MTV hält wohl die Klasse.



Eigentlich müssten die Dießener Frauen – obwohl sie einen minimal besseren Quotienten haben als der TSV Gilching-Argelsried – laut dieser Regelung absteigen, der TSV hingegen dürfte in der Landesliga bleiben. Das liegt daran, dass die Quotienten auf zwei Stellen nach dem Komma gerundet werden. Somit kommen Gilching und Dießen beide auf denselben Wert von 1,29. Also entscheidet der direkte Vergleich aus dem September 2019 – zugunsten der Gilchingerinnen.


Statt vier soll es nur drei Absteiger geben



Aber jetzt die Wende zum Guten für den MTV: Statt vier soll es nur je drei Absteiger aus den beiden Landesligen geben, weil lediglich ein Team aus der Bayernliga runterkommt. Das heißt: Neben Gilching schafft auch der MTV Dießen als QR-Neunter den Klassenerhalt. Absteigen in die Bezirksoberliga müssen wohl Anhausen, Deggendorf und Biberbach. Vielleicht ändert sich das aber auch noch: Der BFV ist der einzige der 21 deutschen Landesverbände, in dem es Absteiger nach QR geben soll.

„Aktuell wird noch geprüft, ob die Quotienten-Regelung tatsächlich rechtssicher ist, weil der Paragraf 93 erst im August 2020 in die Spielordnung aufgenommen wurde. Zu diesem Zeitpunkt war bereits rund die Hälfte der Spiele absolviert“, erklärt Dießens Trainer Nico Weis. Und was passiert, wenn die Regelung als nicht rechtssicher bewertet wird? Dazu gab es laut Weis vom BFV noch keine konkrete Auskunft. Der MTV dürfte allerdings auf der sicheren Seite sein.


Maria Breitenberger: „Ich bin immer noch davon überzeugt, dass ein Abbruch ohne Auf- und Absteiger die fairste Regelung für alle wäre“


Trotz Rettung ist der Jubel am Ammersee eher verhalten. „Ich finde es sehr schade, dass es bezüglich der Quotienten-Regelung ausschließlich um das Thema der Rechtssicherheit geht und der Fairness-Gedanke keinerlei Rolle spielt“, sagt Weis. „Den Mannschaften auf den Abstiegsplätzen wird dadurch die Chance genommen, sich sportlich für den Klassenerhalt zu qualifizieren. Das ist für mich und viele andere nicht nachvollziehbar.“ Der Coach ergänzt, er sei einerseits erleichtert, dass Dießen nun höchstwahrscheinlich über dem Strich stehe. „So haben wir die Saisonplanung selbst in der Hand.“ Andererseits tue es ihm für die hinteren Teams leid, die nun am Grünen Tisch zu Absteigern erklärt würden: „Freuen kann ich mich darüber nicht.“

Maria Breitenberger fügt an: „Ich bin natürlich total erleichtert, dass uns die derzeitige Abstiegsregelung nicht betrifft. Trotzdem bin ich immer noch davon überzeugt, dass ein Abbruch ohne Auf- und Absteiger die fairste Regelung für alle wäre.“

(THOMAS ERNSTBERGER)

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare