Münch bricht den Torfluch der FCU-Mittelstürmer

+
Nicht aufzuhalten: Georg Münch erzielt seine ersten drei Saisontreffer.

FC Unterföhring - Der kleine Negativlauf ist Vergangenheit. Auf drei Niederlagen in Serie ließ der FC Unterföhring in der Bayernliga ein 5:1 (2:1) gegen den TSV Schwabmünchen folgen.

Nach überzeugenden Siegen gilt im Fußball immer das erste Gebot, dass die Siegermannschaften möglichst unverändert bleiben sollen. Der FC Unterföhring hat aber dreimal am Stück verloren und sich zuletzt in Eichstätt ziemlich blamiert. Deshalb lag in der Aufstellung diesmal große Spannung und es gab dann auch einige Veränderungen. Überraschend wurden die beiden noch torlosen Mittelstürmer Georg Münch und Jerome Fayé beide in die erste Elf rotiert.

Die nächste Überraschung war dann aber nicht so prickelnd. Bereits in der 6. Minute gerieten die Unterföhringer in Rückstand. Hinten ließen die Gastgeber den Schwabmünchenern viel Platz und erinnerten damit ein bisschen an Eichstätt.

Doch bis zur Pause hatte das Heimteam den Spielstand umgedreht und Hoffnung gemacht, dass der erste kleine Durchhänger der Saison nicht von allzu langer Dauer sein sollte. Und es gab tatsächlich auch das erste Mittelstürmer-Tor der Saison. Im dritten Rückrundenspiel brach Georg Münch diesen Fluch. Er nutzte gleich die vierte Torchance zum Ausgleich und das 2:1 war dann eine ganz starke Einzelleistung von Shootingstar Albion Vrenezi.

Mittelstürmer Münch brach den Torfluch und gewann dann gleich Spaß am Toreschießen. In der 65. Minute legte er das 3:1 nach und sorgte damit auch gleich für die Vorentscheidung. Er ließ einen Ball am 16er stark abtropfen und versenkte ihn eiskalt in den Maschen. Davor hatte der Gast aber zwei Millionenchancen zum 2:2. In der 59. und 62. Minute liefen die Gäste jeweils alleine auf Torwart Sebastian Fritz zu, der beide Male mit Großtaten die Führung festhielt.

Mit dem 3:1 war dann das Spiel entschieden und die Moral des TSV Schwabmünchen gebrochen. Der Mann des Tages Georg Münch machte noch einen schönen Treffer zu seinem Dreierpack. Zuvor schossen die durch Gelbrot zusätzlich dezimierten Gäste ein Eigentor, dass der wieder einmal in einer anderen Liga kickende Albion Vrenezi mit einem Flügellauf vorbereitete und erzwang. Unter dem Strich ging das deutliche Ergebnis dann auch in Ordnung, selbst wenn Unterföhring nur teilweise an manche spielerische Glanzleistung aus der Vorrunde anknüpfen konnte.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare