FCI-Coach warnt

Muriqi: "Irgendwann wird es auch uns erwischen"

+
Xhevat Muriqi bremst die Euphorie.

FC Ismaning - Der FC Ismaning hat die Landesliga im Griff. Nach einem Remis zum Auftakt gab es acht Siege in Folge. Der Favorit enteilt dem Rest.

Es ist alles so ein bisschen wie beim FC Bayern in den vergangenen Spielzeiten der Bundesliga. Deshalb gilt es vor dem Heimspiel gegen TuS Holzkirchen (Samstag, 14.30 Uhr) mehr denn je, nur auf sich zu schauen. Trainer Xhevat Muriqi warnt gebetsmühlenartig, dass seine Ismaninger trotz einer Reihe ziemlich prominenter Namen im Kader und den Vorschusslorbeeren der Konkurrenz nicht die außerirdische Übermannschaft darstellt. „Irgendwann wird es auch uns erwischen“, sagt Muriqi, „aber ich hoffe jedes Wochenende, dass es jetzt noch nicht passiert.“

Gehen die Ismaninger die Aufgabe seriös an, dann stehen gegen Holzkirchen die Chancen gut. Unter der Woche hat Muriqi gegen einen Gegner getestet, der dem FCI die Grenzen aufgezeigt hat. Gegen den Regionalligisten TSV 1860 München II verlor man mit 2:7 (0:2). Das eine oder andere Gegentor weniger hätte Muriqi schon gerne gesehen, aber die Partie sollte ein Fingerzeig sein. Die Tore des FCI markierten Bastian Fischer mit einem Elfmeter und Gianluca Andriaccio aus der zweiten Mannschaft.

Nun gegen Holzkirchen ist der FCI freilich wieder besser besetzt. Allerdings werden Alexander Buch und Tobias Grill verletzt ausfallen und hinter dem Einsatz von Korbinian Beck steht ein Fragezeichen. „Für diese Situationen haben wir ja einen Kader zusammengestellt“, sagt der Trainer.

Im Ismaninger Aufgebot wird Alexander Auerweck immer mehr zum Glücksgriff. Nach zwei Jahren auf der Ersatzbank des TSV Buchbach ist der Stürmer mit fünf Saisontoren die Nummer vier der Landesliga-Torschützenliste. Und Auerweck hätte angesichts seiner vielen Großchancen noch öfter treffen können. Muriqi sagt: „Er braucht nach zwei Jahren ohne Spielpraxis Zeit, fühlt sich bei uns sehr wohl und zeigt das auch in jedem Training.“ Er ist felsenfest überzeugt, dass Auerweck noch zulegen wird. Zwangsläufig stellt sich dann die Frage, ob der Angreifer höherklassigen Angeboten erliegt. In Ismaning hat Auerweck Vertrag bis 2017, aber Muriqi kennt das Fußballgeschäft: „Da ist ja nicht einmal de Bruyne unverkäuflich.“   

Voraussichtliche Aufstellung: Pingitore – Beck (Demiri), Ehret, Siedlitzki, Ketikidis – Aladdingoglu (Ring), Fischer – Siebald, Ring (da Costa Barros) – Auerweck, Stijepic

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare