Fußball Relegation

Nach 5:3-Sieg gegen Bayrischzell: Rottacher steigen souverän auf

1 von 5
Niedergeschlagen saßen die Bayrischzeller Kicker nach dem Spiel auf dem Rasen.
2 von 5
Nach dem Spiel fielen sich die Spieler des FC Rottach-Egern in die Arme. Gefeiert wurde der Aufstieg bis spät in die Nacht, am nächsten Morgen trafen sich alle schon um acht Uhr morgens wieder am Fußballplatz.
3 von 5
Rottacher steigen souverän auf.
4 von 5
Lautstarke Unterstützung gab es neben dem Spielfeldrand. 244 Zuschauer waren an den Rottacher Fußballplatz gekommen.
5 von 5
Rottacher steigen souverän auf.

Nach einem 5:3-Sieg steigt der FC Rottach-Egern in die Kreisklasse auf. Und schickt den SV Bayrischzell damit in die A-Klasse. Jetzt freuen sich die Rottacher schon auf die neue Saison.

Rottach-Egern – Es hätte ein Spektakel werden müssen, um die theoretische Chance auf den Klassenerhalt in der Kreisklasse 2 für den SV Bayrischzell doch noch zu wahren. Und es begann auch wie ein echtes Spektakel. Bereits nach sechs Minuten klingelte es das dritte Mal im Relegationsrückspiel zwischen dem FC Rottach-Egern und dem SV Bayrischzell. Allerdings hatte wieder der A-Klassist die Oberhand.

Der FC Rottach-Egern hat auch zuhause fünf Tore erzielt und mit 5:3 gewonnen. Zusammen mit dem Hinspiel, das die Rottacher mit 5:1 für sich entschieden, steigt das Team von Trainer Holger Fritz, der beruflich in China weilt, souverän auf. „Bayrischzell hat sich nie aufgegeben“, findet Rottachs Kapitän Fethullah Sourtsoglou, der auch am Montag um 14 Uhr noch am Feiern war. „Wir haben bis drei Uhr nachts gefeiert und sind seit acht Uhr morgens wieder hier“, sagte der Spielführer, der wohl auch beim Feiern vorangeht, am Montagnachmittag.

Im Rückspiel am Sonntag waren es wohl zwei Spieler, die in der ersten Begegnung noch gar nicht mit an Bord waren, die das Spiel für die Platzherren entschieden. Andre Schmidt (am Donnerstag noch gesperrt) traf bereits nach zwei Minuten zur Führung, und Toni Pietzko, der beim 5:1 noch angeschlagen zuschauen musste, machte in der Nachspielzeit den Deckel drauf und ließ die Feierei beginnen.

„Wir wollten unser Gesicht wahren“, sagt die Bayrischzeller Ikone Martin Rosenberger, der mit 33 Jahren seine Karriere beendet. Nach dem Ausgleich zum 2:2, den Rosenberger per Foulelfmeter erzielte, hätte es gleich noch einmal einen Strafstoß für die Gäste geben können. „Wenn wir da in Führung gegangen wären, dann hätte noch was gehen können“, meint Rosenberger. Alles in allem sei der Aufstieg des FC Rottach-Egern über beide Spiele gesehen verdient. „Wir sind nicht in der Relegation abgestiegen, sondern während der Saison.“

Mit ihrem breiten Kader wollen die Rottacher auch in der Kreisklasse ihre Punkte holen. „Wir freuen uns auf die neue Saison“, sagt Kapitän Sourtsoglou im Namen der gesamten Rottacher Mannschaft.

emi

FC Rottach-Egern – SV Bayrischzell 5:3 (2:2)

FC Rottach-Egern:Grafunder, G. Yilmazer (68. Dietrich), Junge (46. Landenhammer), F. Pietzko, Krupp, Sourtsoglou, Schmidt, T. Pietzko, F. Yilmazer, Schlichtner, Werner.

SV Bayrischzell: Bähr, J. Müller, Wiedmann, Seidel, Simmerl, Lohmann (46. Nopper), Birmoser, L. Mueller, Fess (20. Acher), Rosenberger, Helisch. 

Tore: 1:0 (2.) Schmidt, 1:1 (3.) Helisch, 2:1 (6.) Junge, 2:2 (29.) Rosenberger (FE), 3:2 (51.) Werner, 3:3 (62.) Müller, 4:3 (63.) Landenhammer, 5:3 (90.+3) T. Pietzko. 

Gelbe Karten: F. Pietzko, T. Pietzko, Wabnitz - Wiedmann, Seidel, Simmerl, Acher, Nopper. 

Zuschauer: 244. 

Schiedsrichter:Horne - Ströbele, Kainath.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Vom Hüftschaden ausgebremst: Legendenspiel in Otterfing ohne Huber und Grünwald
Vom Hüftschaden ausgebremst: Legendenspiel in Otterfing ohne Huber und Grünwald

Kommentare