Freisinger U17-Hallenmeisterschaft

Nach Futsal-Drama: Pulling, Eching und Neufahrn fahren nach Rohrbach

+
So jubelt ein Turniersieger: Die Kicker der (SG) SV Pulling gewannen alle sechs Spiele – nun geht’s ab zur Donau/Isar-Meisterschaft.

Drei Teams durften bei der Freisinger U17-Hallenmeisterschaft jubeln. Umso bitterer war es für den Vierten TSV Allershausen, der auf dramatische Weise ausschied.

Nandlstadt – Drei der vier Halbfinalisten kamen diesmal eine Runde weiter – und nach der Freisinger U17-Hallenmeisterschaft hatten alle Mitleid mit dem TSV Allershausen: Mit vier Siegen waren die Ampertaler durch die Gruppenphase marschiert, verloren dann aber die entscheidenden Matches auf tragische Weise. Somit fahren andere Teams am 4. Januar nach Rohrbach: Turniersieger SV Pulling hat bei der Hallenkreismeisterschaft Donau/Isar den TSV Eching sowie den FC Neufahrn im Schlepptau.

Die beste Mannschaft des Turniers war der SV Pulling, der mit vier Siegen und 10:1 Toren in die Vorschlussrunde einzog. Gefühlt war das Team einen Tick stärker als der TSV Allershausen in der anderen Gruppe, der vier Erfolge und 10:0 Treffer zu Buche stehen hatte. Mit den beiden Seriensiegern waren die Favoritenrollen für die Halbfinals schon einmal klar verteilt.

Spannende Spiele in der Gruppenphase

Hinter den Topteams war es richtig spannend: So lagen in der Gruppe A der Zweite TSV Eching und der Fünfte SVA Palzing nur drei Punkte auseinander. Die recht hoch eingeschätzten Nachwuchskicker vom VfB Hallbergmoos blieben hier auf der Strecke. Dagegen wurde in Gruppe B der FC Neufahrn etwas souveräner Zweiter, da der FCN die drei Partien gegen die Mannschaften dahinter jeweils ohne Gegentor gewonnen hatte.

Das erste Halbfinale zwischen Pulling und Neufahrn verlief allerdings recht einseitig: Direkt in der ersten Minute markierte Luca Schlüter das goldene Tor – und in der Folgezeit sah es eher nach einem zweiten Pullinger Treffer als nach dem Ausgleich aus. Der SVP stand defensiv sehr stabil, arbeitete diszipliniert und ließ für Neufahrn nichts zu – auch wenn der Spielstand immer noch einen Lucky Punch möglich hielt.

Das Allershausener Futsal-Drama

Im zweiten Semifinale folgte der erste Teil des Allershausener Futsal-Dramas: Der Vorrundensieger dominierte das Geschehen, machte aber das Tor nicht. Mit einem Konter und einem krachenden Abschluss von Tobi Engel gingen die Zebras in Führung. „Der TSV Eching tritt immer an, um weiterzukommen“, sagte später Trainer Jannik Petry, dessen Mannschaft damit das Ticket für die Fahrt nach Rohrbach gelöst hatte.

In dieser Sekunde zerplatzt der Allershausener Traum: Der Pfostenschuss im Sechsmeterschießen gegen Neufahrn besiegelte das Aus.

Und dann kam der SEF-Faktor zum Tragen: In der vergangenen Hallensaison haben die Freisinger B-Junioren die Oberbayerische Meisterschaft gewonnen und sind daher für das Turnier auf Bezirksebene fix qualifiziert. Dadurch ist ein Platz im Kreisturnier Donau/Isar frei – und der wurde zwischen den Spielgruppen ausgelost. Die Freisinger wurden bei der U 17 gezogen – deshalb ging es im kleinen Finale noch um einen Startplatz in Rohrbach.

Nackenschlag 55 Sekunden vor Schluss

Der TSV Allershausen hatte also einen zweiten Matchball und machte eigentlich alles richtig:  Das  Team  bestimmte die Partie gegen Neufahrn, hielt den Druck hoch und hatte das Glück, durch ein Eigentor nach einer Ecke in Führung zu gehen. Die Ampertaler spielten weiter nach vorne, machten allerdings nicht den Sack zu. Und dann kam 55 Sekunden vor dem Ende der Nackenschlag: Duvan Cicek machte für den FCN den Ausgleich – somit fiel die Entscheidung im Sechsmeterschießen. Dort verwandelten die jeweils drei Spieler auf beiden Seiten sicher, es ging in die Verlängerung. Doch nach neun erfolgreichen Schützen traf ein Allershausener Kicker krachend den Pfosten – damit war der 6:5-Sieg des FC Neufahrn perfekt.

Im Finale gewannen die Pullinger durch Tore von Philipp Ratzek und Luca Schlüter mit 2:1 gegen Eching, Emre Koc hatte zwischenzeitlich ausgeglichen. Pullings Trainer Laurian Graef war sehr stolz auf seine Jungs: „Wir waren hoch motiviert und haben uns das verdient.“

Lesen Sie auch: TSV Moosburg landet Sensationscoup und fährt zum Bezirksfinale

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der „Chef“ übernimmt die Führung
Der „Chef“ übernimmt die Führung
Deißenböck: Liga-Pokal für TSV Dorfen eine „Mega-Chance“
Deißenböck: Liga-Pokal für TSV Dorfen eine „Mega-Chance“
Türkgücü-Held Yasin Yilmaz spricht über sein Aus: „Das ist bitter“
Türkgücü-Held Yasin Yilmaz spricht über sein Aus: „Das ist bitter“
Crowdfunding: HSG-Mädels sagen „Danke!“
Crowdfunding: HSG-Mädels sagen „Danke!“

Kommentare