1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Spielabbruch beim FC Deisenhofen II: Zumindest drei Bayernliga-Akteure sammeln Spielpraxis

Erstellt:

Von: Umberto Savignano

Kommentare

Nikolaos Gkasimpagiazov und zwei Mitspieler aus dem Bayernliga-Team konnte bei der abgerochenen Partie zumindest Spielpraxis sammeln.
Nikolaos Gkasimpagiazov und zwei Mitspieler aus dem Bayernliga-Team konnte bei der abgerochenen Partie zumindest Spielpraxis sammeln. © FC Deisenhofen

In der Schlussphase gegen den SV Aubing fiel beim FC Deisenhofen das Licht aus. Der Klub rechnet mit einer Neuansetzung der Partie.

Deisenhofen – Ein Flutlichtausfall verhinderte entweder die fünfte Niederlage am Stück für die U23 des FC Deisenhofen oder aber eine erfolgreiche Aufholjagd, die Selbstbewusstsein für die nächsten Wochen hätte bringen können. Was in den letzten gut zehn Minuten des Bezirksliga-Heimspiels gegen den SV Aubing passiert wäre, bleibt spekulativ. Die Partie, in der es 0:1 stand, als es in der 79. Minute dunkel wurde, konnte nicht fortgesetzt werden.

Eines ist klar: Die Deisenhofner hatten nicht etwa ein Kabel durchgeschnitten, um eine Heimpleite zu verhindern. „Es war wohl ein Ausfall beim Versorger, also bei Eon. Das betraf schon unseren Platz, aber an die Sicherung, die ausgefallen ist, kommen wir selbst gar nicht ran“, erklärte FCD-Manager Thomas Werth, der den Abbruch sehr bedauerte: „Wir sind gerade besser ins Spiel gekommen. Und genau in dem Moment, als das Flutlicht ausgefallen ist, ist Kasim allein aufs Tor zugelaufen.“ Kasim, also Nikolaos Gkasimpagiazov, hatte schon kurz zuvor eine gute Ausgleichschance, weshalb Werth überzeugt war: „Wir hätten zumindest den Ausgleich noch geschafft.“

FC Deisenhofen rechnet fest mit Neuansetzung des Spiels gegen den SV Aubing

Insgesamt war es eine Partie mit wenig Chancen. Aubings 0:1 durch Athanasios Savvas (22.) begünstigten die Deisenhofner durch einen Abwehrpatzer. „Nach einem individuellen Fehler von uns erobern sie den Ball, stecken gut durch und er macht ihn eiskalt rein“, so Werth, der in der Folge erhöhten Druck seines Teams, aber lange „keine zwingenden Torchancen“ sah.

Dann streikte das Flutlicht und die Partie hatte somit vor allem einen Zweck erfüllt: Den drei Bayernliga-Akteuren Arjen Kurmehaj nach Krankheit sowie Valentin Köber und eben Gkasimpagiazov nach ihrem Urlaub Spielpraxis zu verschaffen. Werth geht fest davon aus, dass das Spiel neu angesetzt wird, weil die Verantwortung für den Defekt der Lichtanlage nicht beim FCD lag. (um)

FC Deisenhofen U23: Franzmeier - Karl, Köber, J. Cosic, Baumann, Kurmehaj, Patent, Geigenberger, Ngeukeu, Gkasimpagiazov, M. Cosic (66. Petereit) Tore: 0:1 Savvas (22.)
Besonderes Vorkommnis: Spielabbruch wegen Defekts der Flutlichtanlage (79.)

Auch interessant

Kommentare