Das neue Aufsichtsratsmitglied bei Wacker: Reinhard Frauscher

Burghausen - Durch den Rückzug des Vereinspräsidenten und Bürgermeister der Stadt Burghausen wurde ein Platz im Aufsichtsrat der WBFG frei. Diesen Platz nimmt nun mit sofortiger Wirkung Reinhard Frauscher, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der „VR meine Raiffeisenbank eG“, ein.

Der 54-jährige Reinhard Frauscher ist seit dem 01.01.2005 stellvertretender Vorstandsvorsitzender der „VR meine Raiffeisenbank eG“. Bei diesem Un-ternehmen ist er seit 1976 tätig. Er ist verheiratet und Vater einer erwachsenen Tochter.

Herr Frauscher ist seit Bayernligazeiten begeisterter Anhänger des SV Wacker und verpasst trotz zahlrei-cher Verpflichtungen kein Spiel des Vereins. Er bezeichnet sich selbst als Fan, Unterstützer und Ratgeber der WBFG. Zudem Verknüpfen ihn Geschäftsbe-ziehungen sehr eng mit dem Fußballunternehmen, denn die „VR meine Raif-feisenbank eG“ ist die langjährige Hausbank der Wacker Burghausen Fußball GmbH. Seine Arbeit steht vor allem für Kontinuität, weshalb er von den Ver-antwortlichen der WBFG sehr geschätzt wird. „Mit Reinhard Frauscher ist die WBFG schon seit geraumer Zeit eng verbunden. Er stand in der Vergangen-heit uns jederzeit gerne beratend zur Seite. Umso mehr freut es uns, dass seine Verbundenheit und seine Leidenschaft für den SV Wacker nun mit sei-ner Ernennung einen offiziellen Charakter annehmen“, so Florian Hahn, Ge-schäftsführer der WBFG. Mit sofortiger Wirkung nimmt Reinhard Frauscher den durch den Rückzug Hans Steindls freigewordenen Platz im Aufsichtsrat der WBFG ein.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Mit Software zurück ins Training - Der innovative Weg des TSV Steingaden
Mit Software zurück ins Training - Der innovative Weg des TSV Steingaden
TSV 1865 Dachau: Florian Mayer kommt vom TSV Landsberg
TSV 1865 Dachau: Florian Mayer kommt vom TSV Landsberg
Giovanni Goia: Türkgücü München war nicht mit meinem Beruf vereinbar
Giovanni Goia: Türkgücü München war nicht mit meinem Beruf vereinbar
Training mit Kontakt wieder möglich: „Das ist eine richtig gute Nachricht“
Training mit Kontakt wieder möglich: „Das ist eine richtig gute Nachricht“

Kommentare