Mit neuen Lederhosen in Urlaub

- VON KLAUS KIRSCHNER Die Amateure des FC Bayern standen vor dem letzten Spieltag in der Regionalliga Süd schon als Meister (ohne Aufstiegsrecht) fest. So erhitzte die Suche nach den Aufsteigern in die zweite Bundesliga die Gemüter. Neben Rot-Weiß Erfurt schaffte auch der 1. FC Saarbrücken den Sprung ins Profilager. Die Saarländer gewannen mit 2:1 gegen Schweinfurt und ließen damit den Verfolgern, wie dem FC Augsburg (6:0 in Eschborn), keine Chance mehr. Die "kleinen Bayern" beendeten die Saison mit dem 1:0-Heimsieg gegen den SV Wehen. Die Hessen hatten vor diesem letzten Spieltag sogar noch theoretische Aufstiegschancen. "Unser Pech war aber, dass wir am letzten Spieltag gegen den verdienten Meister antreten mussten. Die Bayern sind eindeutig das beste Team der Liga", räumte Wehens Trainer Vasic ein.<BR>

Für die Bayern-Amateure, die sich immerhin für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal qualifiziert haben (am 22. August) ging es um einen würdigen Abschied. Die Spieler wollten letzte Woche sogar schon auf der Ferieninsel Ibiza den Titel feiern, doch der FC Bayern untersagte dies und wollte keine Wettbewerbsverzerrung zulassen. Immerhin gab es vor der Partie gegen Wehen die Meisterehrung durch Funktionäre des DFB. Ein Sponsor hatte der gesamten Mannschaft als besondere Belohnung neue Lederhosen geschenkt. Nach dem 17. Saisonsieg gab es dann noch, zusammen mit den Fans, eine große feuchtfröhliche Grillparty. <P>Während des letzten Heimspiels bereiteten die treuen Anhänger dem Meistertrainer Hermann Gerland in Sprechchören minutenlange Ovationen. Doch der "Tiger" zeigte sich mit den Darbietungen seiner Schützlinge nicht hundertprozentig einverstanden: "In der ersten Halbzeit haben wir ganz ordentlichen Fußball geboten, Misimovic mit geteilter Kanone nach Bochum doch dann mussten wir sogar noch um den Sieg zittern." <P>Den entscheidenden Treffer erzielte "Zwetschge" Misimovic, der zum Bundesligisten Bochum wechselt, in der 13. Minute per Freistoß. Das Eigengewächs des FC Bayern kam damit wie Sturmpartner Paulo Guerrero auf 21 Saisontreffer. Doch nicht nur von Misimovic mussten sich die Bayern am Samstag verabschieden: Karsten Oswald und Christian Hauser wechseln zum Zweitliga-Neuling Dynamo Dresden, Patrick Ochs kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück, aber auch Ralph Hasenhüttl, Peter Endres, Florian Stegmann und Soner Sakarya gehören nicht mehr zum Amateur-Kader. <P>Bisher stehen nur Stefan Buck (Pfullendorf) und Christian Endler (Unterhaching) als Neuzugänge fest. Dazu kommen neun Akteure von den A-Junioren. "Die nächste Saison wird für uns sicher schwerer, denn man wird uns als Titelverteidiger sehr ernst nehmen und die jungen Leute müssen sich erst der Regionalliga anpassen", meinte Bayern-Kapitän Thorsten Fink. Der 36-Jährige soll mithelfen, auch kommende Saison das junge Personal an das höhere Niveau heranzuführen. <P>Am 2. Juli starten die Bayern-Amateure mit der Vorbereitung auf die nächste Saison. Für Trainer Gerland beginnen dann schon wieder die Probleme: "Möglicherweise spielen unsere A-Junioren bis zum 27. Juni, haben also kaum Urlaub, einige Spieler sind in der Vorbreitung mit Sicherheit bei den Profis, dazu kommen Lehrgänge der U 19 Nationalmannschaft - wahrscheinlich stehe ich dann in der Vorbereitung wieder mit nur zehn Leuten auf dem Trainingsplatz." Gerlands Ziel: "Wir müssen nächste Saison nicht wieder Meister werden, am meisten würde ich mich freuen, wenn einer unserer Spieler den Sprung in den Profikader des FC Bayern schafft." <P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Martin Grelics und TuS Geretsried weisen Anschuldigungen von Peter Schmidt zurück
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling
Luca Faganello Matchwinner für die DJK Waldram im Keller-Krimi bei SF Egling

Kommentare