Neuer Keeper im Anflug? BCF wartet auf Zusage

+
Reiner Leitl (r.) darf sich Hoffnungen auf seinen Wunschkandidaten zwischen den Pfosten machen.

BCF Wolfratshausen - Der BCF steht unmittelbar vor der Verpflichtung eines neuen Keepers. Manager Brand wartet nur noch auf die Zusage.

Eine 0:1-Niederlage im zweiten Testspiel, dafür die gute Aussicht auf einen neuen Stammtorhüter – das ist die Quintessenz des vergangenen Wochenendes für den BCF Wolfratshausen. Die knappe Niederlage gegen den ambitionierten, gerade in die Landesliga aufgestiegenen SV Planegg-Krailling, wertete Klaus Brand nicht als Drama. Zumal das Resultat nach unterhaltsamen 90 Minuten so gar nicht zu den Geschehnissen auf dem Platz gepasst habe, wie Farchets Sportlicher Leiter meinte. Brand wies explizit darauf hin, dass sein Team die Begegnung „im Prinzip hätte 5:0 gewinnen müssen“. Zwei Pfostentreffer, dazu diverse Freifahrtsscheine vor dem SVP-Torhüter stützten diese These. Aber das Match zeigte so auch: Der Torabschluss ist weiterhin ein Wolfratshauser Problem. Einen Kandidaten, der es lösen könnte, haben die BCF-Verantwortlichen im Auge. Der Spieler, so Brand, sei aber derzeit nicht erreichbar. Der Manager hatte jedoch noch eine andere Erklärung für die schwache Chancenverwertung: Die freitägliche Übungseinheit sei knackig und kräftezehrend gewesen, „im Anschluss waren die Spieler ziemlich platt“.

Am kommenden Mittwoch gastiert der BCF beim TSV Eching, einem weiteren Landesligisten sowie dem vormaligen Arbeitgeber von Trainer Reiner Leitl und vier seiner aktuellen Neuzugänge. Leitl selbst ist dann aus seinem wohlverdienten Urlaub zurück und steht wieder an der Seitenlinie. Vielleicht ist dann auch schon ein neuer Torhüter mit von der Partie. Ursprünglich erwartete Brand die Entscheidung des Wunschkandidaten bereits vor diesem Wochenende. Nun soll am heutigen Montag die Zusage eintreffen. „Es schaut nicht schlecht aus“, äußert sich der 59-Jährige vorsichtig optimistisch.

Im Laufe der Woche komplettiert sich zudem die Trainingsgruppe in Farchet. Brand kündigt den Einstieg der bislang verletzten Werner Schuhmann, Michael Rauch, Korbinian Gillich und Basti Pummer an. Insgesamt umfasst der Wolfratshauser Kader nunmehr 26 Kicker. Eine ausreichende Anzahl, findet Brand. Abgesehen vom bereits erwähnten Kandidaten für den Angriff dürfte sich in puncto Transferativitäten nicht mehr allzu viel bewegen. Brands Einschränkung: „Wenn uns einer sofort weiterhelfen würde, werden wir aktiv.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Eching geht mit Vorteilen ins Relegations-Rückspiel
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Schwabl: "Die Chancen stehen 50:50"
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga
Knecht ballert Jetzendorf weiter in Richtung Landesliga

Kommentare