Jozo Ereiz legt Ämter nieder

Neuer Trainer und neuer Sportlicher Leiter für TuS Holzkirchen

Willkommen in Holzkirchen: (v.l.) TuS- Abteilungsleiter Christian Siegwald begrüßt Trainer Torsten Spittler sowie Sportlichen Leiter Michael Wagner. 
+
Willkommen in Holzkirchen: (v.l.) TuS- Abteilungsleiter Christian Siegwald begrüßt Trainer Torsten Spittler sowie Sportlichen Leiter Michael Wagner. 

Die Fußballer des TuS Holzkirchen haben einen neuen Trainer und einen neuen Sportlichen Leiter. Jozo Ereiz legte beide Ämter nieder.

Holzkirchen – Seit Anfang September hat sich Jozo Ereiz um die Landesliga-Fußballer des TuS Holzkirchen gekümmert. Wie berichtet, übernahm der 49-Jährige nach dem Rauswurf von Coach Jens Eckl zu seiner Aufgabe als Sportlicher Leiter auch noch das Traineramt. Schon damals sagte er, dass er diesen Job nur bis zur Winterpause machen möchte, um sich voll auf seine Planungsaufgaben konzentrieren zu können. Doch nun hat der gebürtige Kroate beide Ämter niedergelegt.

Jozo Ereiz hat nicht mehr die Zeit

„Leider musste ich das abgeben“, sagt Ereiz, der in der Saison 2006/07 mit Holzkirchen Meister in der Bezirksliga wurde. „Es hat mir zu viel Zeit genommen.“ Das Café des Münchners in der Ludwigsvorstadt litt darunter. So bot er dem Verein an, falls sich ein anderer Sportlicher Leiter finden würde, zurückzutreten. „Es läuft so viel außen rum mit dem TuS, und Christian (Abteilungsleiter Siegwald, Anmerk. d. Red.) ist auch oft nicht da“, erklärt Ereiz. „Da ist es besser, wenn es jemand macht, der ständig da ist.“

Torsten Spittler trainerte Jugend-Nationalmannschaften

Und den hat Siegwald nun gefunden. Neuer Sportlicher Leiter ist ab sofort Michael Wagner. Der 46-Jährige aus Sauerlach war zuvor Trainer der Bezirksligisten FC Phönix München und SV Dornach sowie acht Jahre im Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg Unterhaching. Neben der Kaderplanung wird Wagner auch die Erste Mannschaft als Co-Trainer betreuen. Chefcoach dort ist Torsten Spittler. Der 58-Jährige aus München arbeitete nach seinem Sport-Studium zunächst als Verbandstrainer beim Bayerischen Fußball-Verband. Für den DFB und den DOSB betreute er verschiedene Projekte im Ausland. Spittler war für die Trainerausbildung zuständig und trainierte Jugendmannschaften – unter anderem in Nepal, Malaysia, Jemen, Mosambik, Oman und Bhutan. Bis August 2019 coachte er die U15 von Myanmar. Nun also Holzkirchen.

Ex-Trainer Max Eckschlager sagte ab

Zustande kam der Kontakt über Ex-TuS-Trainer Max Eckschlager, mit dem Siegwald befreundet ist und mit dem Spittler studierte. „Er konnte es selber nicht machen und hat mich dann angerufen“, erzählt Spittler. „Ich war jetzt viele Jahre im Ausland und hab’ hier was in der Nähe gesucht.“ Nach Gesprächen mit Siegwald sagte er bis Saisonende zu. „Die Situation ist nicht ganz einfach, aber es ist eine junge Mannschaft mit einer Perspektive.“ Bedenken aufgrund der Umstellung von Nationalteams auf eine Vereinsmannschaft hat er nicht. „Mein erster Trainerjob nach dem Studium war die A-Jugend von 60, und ich hab’ als Trainerausbilder lange genug den Trainern erklärt, was man zu machen hat.“ Seit diesen Montag trainiert er mit der Ersten Mannschaft. Ziel ist der Klassenerhalt.

Zwei Spieler haben TuS Holzkirchen verlassen

Dieses zu erreichen, ist auch Aufgabe von Wagner, der ebenfalls bis Saisonende Vertrag hat. Er kam bei einem Punktspiel von Phönix, das Siegwald als Schiedsrichterassistent betreute, ins Gespräch mit Holzkirchens Abteilungsleiter. „Für mich ist der Sportdirektor-Posten Neuland“, sagt der 46-Jährige. „Aber ich war vorher 15 Jahre lang Trainer. Von daher war es schon immer meine Aufgabe, nach Spielern zu suchen.“ Und das tut er gerade. Gesucht wird ein Spieler für Sturm und Mittelfeld. Gefunden wurde bereits ein Ersatz-Torwart, Dominik Hartl (21) von der SG Aying/Helfendorf kommt. Den Verein verlassen haben Andreas Maurer (Karriereende) und Daniel Höpfinger (SpVgg 1906 Haidhausen). „Wir werden sie kompensieren“, sagt Siegwald.

Zeit dafür bleibt bis Freitag, 31. Januar, wenn das Transferfenster schließt. „Mir glühen im Moment die Ohrwaschl vor lauter Telefoniererei“, sagt Wagner und lacht. „Das ist derzeit meine Hauptaufgabe, wir haben diesen Stichtag. Ab 1. Februar geht die Saison los.“ Jozo Ereiz wird die Spiele des TuS Holzkirchen dann von außen verfolgen. „Wir bleiben in Kontakt“, sagt er.

jpa

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

VfB Hallbergmoos: Diranko und Bauer wieder fit - Konkurrenz rüstet auf
VfB Hallbergmoos: Diranko und Bauer wieder fit - Konkurrenz rüstet auf
Eine Mischung aus jung und erfahren
Eine Mischung aus jung und erfahren
„Großes Unverständnis“ - Koch kritisiert bayerische Staatsregierung
„Großes Unverständnis“ - Koch kritisiert bayerische Staatsregierung
Phönix peilt Aufstieg an - DePrato holt „Maschine“ Kratzel
Phönix peilt Aufstieg an - DePrato holt „Maschine“ Kratzel

Kommentare