Über 500 Spieler in Landkreis-Sporthalle

Olympia-Teilnehmer beim Neujahrs-Tischtennisturnier

+
Auch Lokalmatadoren stehen an den Tischen: Vor zwei Jahren trat Bernhard Hart (r.) von der SG Hausham gegen Thomas Büttner an. Heuer werden wieder über 500 Teilnehmer in der Landkreis-Sporthalle erwartet.

Zum größten Open Bayerns hat sich das Neujahrs-Tischtennisturnier der SG Hausham entwickelt. Am Freitag geht‘s los.

Hausham – Das Neujahrs-Tischtennisturnier der SG Hausham hat sich zum größten Open Bayerns gemausert. An drei Tagen werden in der Landkreis-Sporthalle vom morgigen Freitag bis Sonntag, 6. Januar, an 20 Tischen mehr als 500 Teilnehmer erwartet. Ein bunt gemischtes Feld aus Jugendlichen, Senioren, Freizeitsportlern und Profis. „Der ein oder andere Kracher meldet sich erst auf den letzten Drücker an“, erklärt SG-Spartenleiter Sepp Langenwalter die Gepflogenheiten der Profis. 1000 Euro für die drei Spitzenplätze in der Königsklasse A (ab 1651 Punkte) haben sich als probates Mittel gezeigt, Bundesliga-Spieler in die Halle nach Hausham zu locken.

Einer von ihnen ist Michal Benes (2252 Punkte) vom TTC Wohlbach, im oberfränkischen Landkreis Coburg. Der tschechische Linkshänder verfügt über eine sensationelle Rückhand. Dass er mit seinem Landsmann und Teamkollegen Richard Vyborny (2279 Punkte) als hoher Favorit im Doppelwettbewerb gehandelt wird, ist anhand einer 7:2-Bilanz im Klub klar. Vyborny ist in der schnellsten Rückschlag-Sportart der Welt eine schillernde Persönlichkeit. Er nahm an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften teil und ist seit zwei Jahrzehnten Profi. In Hausham gewann er bereits drei Mal, erstmals 1994. Auf mehr als 1650 Punkte, die die Aufstufung in die A-Klasse bewirken, können von den rund 55 000 bayerischen Aktiven nur zwei Prozent verweisen.

In der Region stellen die Gastgeber der SG Hausham als Landesligist das stärkste Team im Mannschaftsspielbetrieb. Im Einzelsport aber sind die Kreise der Knappen wesentlich größer. Die Lokalmatadoren Christian Schmid und Robert Sollinger gehören ebenso zum elitären Kreis wie der erst 15-jährige Maximilian Loof aus Weyarn, der für den SB DJK Rosenheim am Tisch steht. Ihr Ziel wird es sein, die Gruppenphase zu überstehen und somit in die K.-o.-Runde der besten 16 einzuziehen.

„Die Preise im Wert von 4500 Euro spielen sicherlich eine Rolle, bei uns mitzuspielen“, sagt Spartenleiter Langenwalter. „Aber was die Aktiven noch mehr schätzen ist, wenn der Zeitplan eingehalten wird.“ Und hier sind die Haushamer inzwischen Profis. In 32 Turnieren bislang wurde der Ablauf mehr und mehr verfeinert. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.  

Zeitplan

Freitag, 4. Januar

9 Uhr: Schüler 11/13/15. 9.30 Uhr: Jugend 18. 10 Uhr: Schülerinnen 11/13/15 und Mädchen. 18.14 Uhr: Herren 60 und 70. 15 Uhr: Herren 50. 16 Uhr: Herren 40.

Samstag, 5. Januar

9 Uhr: Herren E-Klasse. 9.30 Uhr Herren D-Klasse. 12 Uhr: Herren C-Klasse. 13 Uhr: Damen A-/B-/C-Klasse.

Sonntag, 6. Januar

9 Uhr: Herren B-Klasse. 11.30 Uhr: Herren A-Klasse.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
TSV Zorneding: Festakt zum 100-jährigen Bestehen abgesagt
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
Schwabl: „Wir werden noch verstärkter in das NLZ investieren“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
BFV-Präsident Koch: „Abbruch ist allerletzte Option“
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf
SV Anzing: Trainerduo Uzun und Dolanjski hört im Sommer auf

Kommentare