Neuzugänge heizen Konkurrenzkampf an

+
Die Verantwortlichen des SV Pullach präsentieren die Neuzugänge: Co-Trainer Jochen Schinagel, Torwart-Trainer Thomas Fonfara, Vinzenz Loistl, Gil Shohat, Philipp Schlichting, Mario Maric, Manager Theo Liedl, Trainer Carsten Teschke, (vorne) Max Stapf, Alexander Lautner, Maximilian Thurnhuber und Tomislav Knapic.

Pullach - In Torlaune präsentierte sich Fußball-Landesligist SV Pullach in der bisherigen Vorbereitung. Vor allem die Neuzugänge machen Lust auf die neue Saison.

Einziger Ausreißer einer erfolgreichen Serie des Fußball-Landesligisten war ein 0:1 beim TSV Grünwald. Davor aber siegten die Pullacher gegen den SV Planegg, den SC Olching und den BC Attaching jeweils mit 4:0, danach 4:2 gegen den TSV Gräfelfing und zuletzt gar mit 6:1 gegen den TSV Peiting. SVP-Coach Carsten Teschke will angesichts des Umstands, dass alle Gegner bis auf Bezirksoberliga-Aufsteiger Attaching aus der Bezirksliga stammen, die Trefferquote nicht überbewerten: „Das waren unterklassige Gegner, wenn man gegen die keine Tore schießt...“

Zufrieden mit der bisherigen Arbeit zeigt sich Teschke aber durchaus, zumal gerade das jüngste Match gegen Peiting „ein ordentliches Spiel, das beste bisher“ war. Die Treffer steuerten übrigens eingesessene Pullacher bei: Toni Rauch drei, darunter einen Elfmeter, Markus Rieger zwei, Christian Duswald einen. Trotzdem setzt Teschke viel Hoffnung in seine Neuzugänge. Zwei davon sind wohl für den Punktspielauftakt am Samstag, 24. Juli (18 Uhr), in Markt Schwaben gesetzt: Maximilian Thurnhuber vom BCF Wolfratshausen, der sich im Mittelfeld als Alternative zum beruflich derzeit sehr eingespannten Steffen Vogel aufgedrängt hat, und Stürmer Mario Maric, der seit einem halben Jahr mittrainiert. „Er hat den Vorteil, dass ich schon weiß, was er kann“, so Teschke.

Nationaltorwart benötigt noch etwas Zeit

Als feste Größen im neuen Pullacher Team gelten eigentlich auch der aus Großhadern gekommene Volkan Cukur und der ehemalige israelische U 21-Torwart Gil Shohat vom Regionalligisten Bonner SC. Doch Cukur, der spielstarke offensive Mittelfeldspieler, bestritt gegen Peiting nach eineinhalb Wochen Urlaub sein erstes Spiel über 90 Minuten. „Mal schauen, ob es bis zum Start passt“, so Teschke, der die Personalie allerdings gelassen sehen kann, denn: „Wir haben einen Riesenkader von 24 Leuten.“

Was auch daran liegt, dass in der vergangenen Saison lange fehlende feste Größen, wie Richard Heckel, Christopher Reitter, Florian Königer, Markus Rieger oder Stefan Benzinger wieder an Bord sind. Der Konkurrenzkampf ist in vollem Gange, auch dank der derzeit trotz guter Ansätze noch im Wartestand befindlichen Neuen Tomislav Knapic, Philipp Schlichting und Alexander Lautner.

Rivalität gibt es sogar auf der Torwart-Position, wo Ex- Profi Shohat noch nicht für den Auftakt gesetzt ist. „Er ist mit seinem Umzug und der Eingewöhnung sehr beschäftigt, ich denke, er braucht noch Zeit“, erklärt Teschke und lobt zugleich den anderen Keeper Markus Hartmannsgruber, der bei allen Tests ohne Gegentor zwischen den Pfosten stand.

Am Samstag (18 Uhr) beim SV Sulzemoss haben alle Kandidaten noch eine Bewährungschance. „Bis jetzt haben wir viel ausprobiert, aber da wird verstärkt der engere Kreis von 13, 14 Mann spielen“, kündigt Pullachs Trainer Teschke schon einmal an.

von Umberto Savignano

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Lasse Wipperts Anschlusstor zu spät - TSV Neuried verliert beim SV Raisting
Lasse Wipperts Anschlusstor zu spät - TSV Neuried verliert beim SV Raisting
Starker Yunus Reis - SV Planegg-Krailling bleibt oben dran
Starker Yunus Reis - SV Planegg-Krailling bleibt oben dran
Hüseyin Sözer und der TSV Neuried II auch beim FC Neuhadern chancenlos
Hüseyin Sözer und der TSV Neuried II auch beim FC Neuhadern chancenlos
Lukas Schmidt mit erster Gala für den TSV Pentenried
Lukas Schmidt mit erster Gala für den TSV Pentenried

Kommentare