Ostertag schwärmt

Neuzugang für Eching: "Ein Spielertyp wie Alonso"

+
Ostertag

Eching – Eigentlich sollte der TSV Eching heute, Samstag, den SV Manching zum Nachholspiel in der Landesliga empfangen, doch beide Klubs einigten sich auf den 27. April als neuen Termin. Somit bleiben Trainer Alfred Ostertag und seinem Team noch sieben weitere Vorbereitungstage.

Der TSV probt den Ernstfall deshalb auf dem Kunstrasenplatz an der Isarstraße in Marzling, nimmt am „1. FFMWintercup“ teil. Halbfinalgegner ist Bezirksligist ETSV 09 Landshut (15 Uhr). Und mal wieder plagen den Coach die aus Echinger Sicht obligatorischen Personalprobleme. Michael Ott verließ den Verein während der Winterpause zum VfB Hallbergmoos; Florian Wagner und Ludwig Stegmeier hörten auf. Tim Gebhard, Marko Juric und Florian Bittner laborieren noch an ihren Bänderverletzungen, und Marc Gundel benötigt nach einer Operation ebenfalls noch etwas Regenerationszeit. Zusätzlich belasten die Sperren von Tolgahan Kilic und Philipp Schuler, die beide in den ersten Pflichtspielen zum Zuschauen gezwungen sein werden. Entsprechend durchwachsen fällt der Rückblick auf die bisherigen Tests aus. Mit zahlreichen Akteuren aus der Reserve-Mannschaft besetzt, unterlagen die Zebras 0:4 beim SV Heimstetten. Ostertag bezeichnete die nackten Zahlen als „achtbares Resultat“.

Wenige Tage später gelang der aktuell einzige Sieg des noch jungen Jahres mit 3:0 bei der SpVgg Feldmoching. „Sang- und klanglos“ (O-Ton Ostertag) ließ sich sein Team von der SpVgg Kammerberg abfertigen, ehe ein bunt durchgemischter Kader mit erneut vielen Kickern der Zweiten, vergangenen Sonntag gegen Kreisligist Palzing 1:2 verlor. Ostertag liefert zu den Abgängen und Verletzten einen weiteren Grund, warum die Zebras noch nicht wirklich im Wettkampfmodus angekommen sind. „Trotz der für Februar guten Trainingsbedingungen war die Beteiligung teilweise zu gering“, monierte der Übungsleiter und forderte sein Team eindringlich auf, sich stärker für das Ziel Klassenerhalt zu engagieren. Unterstützung könnten die Zebras dabei von Gonzalo del Valle Ledesma (30) erhalten. Nicht nur der klangvolle Name des Spaniers zaubert Ostertag ein Lächeln ins Gesicht.

„Er ist ein Spielertyp wie Alonso, kommt aus der vierten spanischen Liga und arbeitet für längere Zeit in Bayern“, verriet der Chefcoach, der sich intensiv um eine dauerhafte Spielberechtigung bemüht. Zusätzlich stießen noch Raphael Schneider aus der Zweiten sowie Pascal Zettler und Nico Häcker vom VfB Hallbergmoos zum Landesliga- Kader. „Der VfB erteilte Häcker keine Freigabe, er darf erst im April für uns spielen“, fügte Ostertag hinzu. Doch egal, wer letztlich für den TSV auflaufen wird: Gleich die ersten Matches gegen Mannschaften, die in der Tabelle unterhalb der Echinger überwinterten, weisen den Weg für die restliche Rückrunde.

Der FT-Tipp: Der TSV Eching wird bis zum Saisonende stets in Abstiegsgefahr schweben und die Klasse nur halten, wenn das Team von weiteren Verletzungen verschont bleibt. Viel wird von der Trefferquote des Offensivduos Marc Gundel und Fabijan Hrgota abhängen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
Traum-Ergebnis! Hachinger Aufstieg zum Greifen nahe
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"
Pummer: "Werde dem Verein auch künftig verbunden bleiben"

Kommentare