Oberding mit hohem Tempo überfordert

TSV Grünwald gewinnt Hallenmeisterschaft der C-Jugend im Elfmeterschießen

+
Stemmen sich der Arcadia-Übermacht entgegen: Die Oberdinger Niklas Röger (l.), Quirin Sepp und Spielführer Louis Stampfl. Der spätere Drittplatzierte aus München setzte sich dann aber mit 3:0 Toren durch. 

Die vom TuS Oberding organisierte oberbayerische Hallenmeisterschaft der C-Junioren gewann der TSV Grünwald erst im Siebenmeterschießen.

Oberding– Vor mäßiger Zuschauerkulisse waren spannende und temporeiche Spiele zu sehen. Die Mannschaften zeigten großen Einsatz, und so manches spielerisches Highlight begeisterte die Zuschauer.

In der Gruppe A setzte sich der FC Stern München mit nur einem Unentschieden bei drei Siegen letztlich verdient als Gruppensieger durch. Spannend war das Spiel gegen den TSV Milbertshofen, welches hin und her ging, erst führte Milbertshofen, dann der FC Stern, letztlich konnte aber Milbertshofen noch den 2:2-Ausgleich erzielen.

Der einzige Landkreisvertreter schlug sich in Gruppe B wacker. Es war aber erkennbar, dass das Tempo des Spiels die SG Oberding zeitweise überforderte. Gegen Arcadia München und den TSV Grünwald verlor sie jeweils nach gutem Beginn doch klar mit 0:3. Louis Stampfl gelang gegen Arcadia beinahe mit einem Heber, der sich ins Tor gesenkt hätte, der Führungstreffer, aber der Arcadia-Torwart wehrte den Ball noch glänzend ab.

Gegen das Team von Wacker Burghausen kämpften die Oberdinger aufopferungsvoll und erreichten ein beachtliches 0:0. Doch gegen den TSV 1865 Murnau kassierten sie wieder eine Niederlage, welche nach dem Spielverlauf mit 0:4 mindestens ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel. Gruppensieger wurde der TSV Grünwald, der zuerst gegen Arcadia München zurück lag, jedoch mit einem Doppelschlag in der letzten Spielminute das Spiel noch drehte; das Siegtor fiel erst 22 Sekunden vor Schluss. Arcadia kam punktgleich trotzdem ins Halbfinale.

Beide Halbfinals wurden im Siebenmeterschießen entschieden. Der TSV Grünwald siegte nach torloser regulärer Spielzeit mit 3:1. Im zweiten Halbfinale ging der FC Stern schnell durch Marco Bisignano in Führung, doch Leo Gebelunke von Arcadia München sorgte für den Ausgleich. Sage und schreibe 24 Siebenmeter waren erforderlich, ehe Grünwald mit 12:11 siegte und ins Finale einzog. Kurioserweise scheiterten beide Torschützen aus der regulären Spielzeit mit ihrem jeweils ersten Siebenmeter am gegnerischen Torwart.

Das Finale war spannend bis zum Schluss, doch in der regulären Spielzeit fielen keine Treffer. So musste das Siebenmeterschießen über den Turniersieg entscheiden. Hier wurde Aldin Colic vom TSV Grünwald zum Matchwinner, da er beide Siebenmeter vom FC Stern parieren konnte und so für den Turniersieg des TSV Grünwald sorgte. Dieser fährt nun am 8. Februar zum Landesfinale der Bayerischen Hallenmeisterschaft nach Gundelfingen.

Die fairen Spiele wurden von den Schiedsrichtern Knut Friedrich, Christian Schunke, Julian Schaub und Sean O‘Regan gut geleitet. Bernhard Hellmich vom Bayerischen Fußballverband bedankte sich beim TuS Oberding für die hervorragende Organisation und einwandfreie Durchführung der Hallenmeisterschaft.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Puchheim: Tannenberger übergibt Leitung der Geschäftsstelle an Jahn
FC Puchheim: Tannenberger übergibt Leitung der Geschäftsstelle an Jahn
Corona-Training: Die meisten wollen noch warten
Corona-Training: Die meisten wollen noch warten
„Das ist kein Fußball“ und „Gut gemeint, schlecht gemacht“: Klubs im Würmtal sehen Trainingserlaubnis auch kritisch
„Das ist kein Fußball“ und „Gut gemeint, schlecht gemacht“: Klubs im Würmtal sehen Trainingserlaubnis auch kritisch
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher

Kommentare