SVH spielt mit überfordertem Landesligisten Katz und Maus

+
Mit dem konditionellen Zustand seiner Kicker war Elfinger vom offiziellen Beginn der Vorbereitung an hoch zufrieden: „Wir haben ja vorher viel Spinning und Core-Training machen lassen, ich bin aber doch erstaunt darüber, wie gut die Jungs schon drauf sind.“

SV Heimstetten – Gleich im ersten Testspiel hat der Bayernligist SV Heimstetten nicht nur seinen Trainer Rainer Elfinger, sondern auch die Konkurrenz beeindruckt.

Die Partie gegen den FC Pipinsried wurde auf dem Kunstrasen des Ligarivalen TSV Gersthofen ausgetragen, der SVH spielte Katz und Maus mit dem Landesligen und gewann mit 5:0. Die Tore schossen Ibo Aydemir, Junis Ibrahim, Christoph Schmitt, Daniel Steinacher und Neuzugang Daniel Heigermoser. „Gersthofen hat nach uns gespielt und deshalb zugesehen. Viele Kicker haben nachher gesagt: Gut, dass wir nicht mehr gegen euch spielen müssen.“

Elfinger möchte mit seiner Elf dort aufhören, wo er vor der Winterpause aufgehört hat. Eben gegen Gersthofen setzte es unter seiner Ägide – er löste den glücklosen Coach Claus Schromm ab – noch eine Niederlage, danach brachte sich der SVH mit vier Siegen in Folge wieder in Schlagdistanz zu den neun Aufstiegsplätzen.

Die Liga soll weiterhin Respekt vor der neuen Spiellust haben. Elfinger hat deshalb die Offensive verfeinert. „Wir wollen noch variabler angreifen. Klemmt eine Schublade, soll das Team in der Lage sein, eine andere aufzuziehen.“ Dass die beiden weiteren Testspiele weniger überzeugend waren – in Pullach gab es einen 2:1-, in Unterföhring einen 2:0-Sieg – stört den Coach nicht, denn: „Die Plätze waren wirklich schwer bespielbar.“

Mit dem konditionellen Zustand seiner Kicker war Elfinger vom offiziellen Beginn der Vorbereitung an hoch zufrieden: „Wir haben ja vorher viel Spinning und Core-Training machen lassen, ich bin aber doch erstaunt darüber, wie gut die Jungs schon drauf sind.“ Selbstbewusst gibt sich der SVH also, alleine die echte Belastbarkeit der Abwehr wird sich frühestens im ersten Punktspiel beim VfL Frohnlach (3. März) zeigen. Der Test gegen den Regionalligisten FC Ingolstadt 04 am vergangenen Samstag, fiel ins Wasser. „Ich hätte gerne gesehen, wie wir die Räume verdichten, wenn wir unter Dauerdruck stehen“, sagte Elfinger.

Jetzt bleibt ihm nur, aus den verbleibenden beiden Testkicks, unter der kommenden Woche voraussichtlich gegen den TSV Eching und am nächsten Wochenende gegen den BCF Wolfrathausen, noch Erkenntnisse zu gewinnen. Eine hat er schon: Neuzugang Anton Siedlitzki (FC Ismaning) macht sich als linker Außenverteidiger hervorragend. „Das ist wichtig, Leistungsträger Raphael Mayer kommt nach seiner Verletzung erst jetzt wieder dazu.“ matthias vogel

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
Uffinger Herbstdepression: SVU verliert auch gegen Real Kreuth
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Abwehr-Routinier Johannes Heinle mit wichtigem Siegtor für den VfB Durach
Widerstandsfähige Deisenhofner
Widerstandsfähige Deisenhofner

Kommentare