1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Olchings Trainer nicht zufrieden mit dem Sechs-Tore-Spiel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Benedikt

Kommentare

Martin Buch Trainer SC Olching
War mit dem Spiel nicht zufrieden: Martin Buch Trainer SC Olching © Privat

Es war ein torreiches Spiel. Mehr als ein Punkt sprang für den SC Olching nach dem 3:3 in Erkheim aber nicht heraus.

Als Schiedsrichter Felix Wagner die Partie abpfiff, sanken Olchinger wie Erkheimer Spieler erschöpft auf den Boden. Hinter den Kickern lagen 90 intensive Minuten – allerdings, ohne einen Sieger zu finden. Die Amperstädter kamen beim Tabellenletzten nicht über ein 3:3-Unentscheiden hinaus. Entsprechend unzufrieden war SCO-Trainer Martin Buch nach der Partie. „Das war nicht der Fußball, den wir sehen und spielen wollen“, monierte der Coach.

Dabei war seine Mannschaft gut in die Begegnung gestartet. Nach elf Minuten brachte Florian Obermeier die Gäste in Front. Eine halbe Stunde später erhöhte Benedikt Wiegert sogar auf 2:0 (40.). Ruben Milla Nava hatte einen Steilpass in die Spitze gesteckt, Sebastian Heiß ließ den Ball mit viel Übersicht durch und Wiegert schob die Kugel cool an TVE-Keeper Markus Stetter vorbei.

Flüchtigkeitsfehler

Doch von solchen überlegten Aktionen gab es zu wenige. „Zu viele Flüchtigkeitsfehler, zu viel lang geschlagen“, sagte Buch. Und mit der letzten verbliebenen Ruhe war es spätestens nach der nächsten Aktion vorbei. Erkheim verkürzte durch Manuel Merk noch vor der Pause auf 1:2 (42.).

„Zumindest abseitsverdächtig“, sagte Buch zu dem Tor. Das müsse er sich aber noch einmal anschauen. Und auch beim 2:2 in der 51. Minute – wieder netzte Merk ein – könne man über ein vorangegangenes Foul der Erkheimer diskutieren.

Es ging rauf und runter

Doch am Unparteiischen lag es nicht, dass die Olchinger ins Hintertreffen gerieten, sagte Buch. „Wir haben unser eigens Spiel nicht so hinbekommen, wie wir wollten.“

Nach dem Ausgleich ging es rauf und drunter. Auf Fehler folgten Konter – in beide Richtungen. Und so fiel auch die Führung der Gastgeber durch Philipp Jöchle in der 70. Minute. Doch die Gäste steckten nicht auf. Nach einem überlegt vorgetragenen Angriff flankte Wiegert ins Zentrum und Dominik Dierich bugsierte den Ball über die Linie (72.).

Zu wenig Punkte

Dabei blieb es am Ende, auch wenn beide Teams noch Chancen hatten. „Am Ende müssen wir froh sein, dass wir das 3:3 noch machen“, sagt Martin Buch, der mit der Ausbeute aus der englischen Woche nicht so zufrieden ist. „Zwei Punkte aus drei Spielen ist zu wenig.“

Auch interessant

Kommentare